Der Krebspatient in der Apotheke

Mit Einnahmehinweisen gegen Interaktionen

So wird die orale Krebstherapie sicherer

Auch in der oralen Krebstherapie haben die Wirkstoffe eine geringe therapeutische Breite. Noch dazu äußert sich eine übermäßige Wirkung zwar zuverlässig an unerwünschten Wirkungen, ein Wirkungsverlust ist aber nicht oder nur spät als weiteres Tumorwachstum messbar. Und auch Toxizität sollte mindestens in einem erträglichen Rahmen bleiben. Insofern muss bei Patienten ... » mehr

Beratung

Von Ines Winterhagen | Alle Jahre wieder ist es so weit: die fetten Tage stehen bevor - mit Gänsebraten, einem Gläschen Wein und vielerlei Süßem, aber damit... » Weiterlesen

Packungsbeilagen sollen Patienten aufklären, ihnen Anwendungshinweise geben und letztlich die Therapietreue fördern. Doch oft genug tragen sie eher zur ... » Weiterlesen

Über „Tabuthemen” wird nicht gern gesprochen – sie berühren sensible Punkte einer Gesellschaft oder auch eines Einzelnen. Gerade bei solchen Themen ist ... » Weiterlesen

Patienten sitzen oft buchstäblich zwischen zwei Stühlen: viele stehen einer Arzneimitteltherapie skeptisch gegenüber, dennoch möchten sie schnell wieder ... » Weiterlesen

Unter einem „mündigen Patienten“ versteht man im Idealfall einen Patienten, der über seine Krankheit informiert ist, auf Augenhöhe mit dem Arzt ... » Weiterlesen

Die Medikation von Pflegeheimbewohnern ist in der Regel komplex, da sie meist mit mehr als fünf Arzneimitteln behandelt werden. Üblicherweise ist für die ... » Weiterlesen