Toxikologie

Entwarnung für Phthalate

Keine Assoziation mit Brustkrebs

Einige Ester der Phthalsäure – „Phthalate“ – können bei Tieren in ausreichend hohen Dosierungen die prä- und postnatale Entwicklung der männlichen Reproduktionsorgane stören und Infertilität verursachen. Sie hemmen die Testosteron-Synthese in den Gonaden und stören die Morphogenese der Geschlechtsorgane. Obwohl die Bedeutung dieser Wirkungen für den Menschen ... » mehr

Fortbildung

Chronische, zumeist autoimmune Entzündungserkrankungen weisen zwar ein breites Spek­trum an Symptomen auf, die sich in den Gelenken, der Haut oder im ... » Weiterlesen

Im Mittelpunkt dieses Pharmako-logisch!-UPDATE-Beitrags stehen neuropathische Schmerzen, Opioide und Coffein. Neuropathische Schmerzen sind immer noch die groß... » Weiterlesen

Zum Ausklang des letzten Jahres machte die Geburt eines Kindes Jordanischer Eltern Schlagzeilen, das genetisch betrachtet drei Eltern besitzt: Zwei Mütter und ... » Weiterlesen

Etwa 4000 Menschen werden in Deutschland jährlich wegen einer Meningitis stationär behandelt. Säuglinge, Kinder, ältere Menschen und Immungeschwächte sind ... » Weiterlesen

Seit vielen Jahren wird Botulinumtoxin in therapeutischen Konzentrationen erfolgreich bei Schlaganfallpatienten beispielsweise gegen Verkrampfungen der Hand- ... » Weiterlesen

Lieferengpässe vielerlei Arzneimittel wie Zytostatika, Antibiotika und einiger anderer Wirkstoffgruppen sind seit längerer Zeit ein großes Ärgernis. Das ... » Weiterlesen