Mikrobiom

Warum wir sind, wie wir sind

Was wir über unsere bakteriellen Mitbewohner wissen

Für manche war und ist es vielleicht immer noch ernüchternd, dass das ICH eigentlich ein WIR ist: Das, was einst aus der Verschmelzung der mütterlichen Eizelle mit der väterlichen Spermazelle und anschließenden Zellteilungen entstanden ist, ist nur ein Teil. Den ungefähr 30 Billionen Körperzellen stehen ca. 39 Billionen Einzeller gegenüber (Abb. 1), ohne die keiner von ... » mehr

Fortbildung

Der Knochen als sehr lebendiges Organ will auch gut ernährt werden, nicht nur mit Vitamin D und Calcium, sondern auch proteinreich wie mit Fisch. Neben dem ... » Weiterlesen

Zu unrühmlicher Bekanntheit gelangte in den letzten Jahren der Wirkstoff Oxycodon aus der Wirkstoffklasse der Opioide. Er wird mitverantwortlich gemacht für ... » Weiterlesen

Nesselsucht, Hautausschlag, Übelkeit: So können Überempfindlichkeitsreaktionen auf Medikamente aussehen. Die Verdächtigen lassen sich in der Offizin ... » Weiterlesen

Aufgrund der neuesten Entwicklungen gerade zu den Themen Früherkennung und Behandlung von Kolon- und Rektumkarzinomen wurde die Überarbeitung der 2013 das ... » Weiterlesen

Der Speichel erfüllt viele wichtige Funktionen in der Mundhöhle. Ein Kauen oder Schlucken ohne die Befeuchtung der Schleimhäute durch den Speichel und seine ... » Weiterlesen

Oft wird nicht zwischen MRT und CT (Computertomografie) unterschieden, denn bei beiden bildgebenden Verfahren „muss man in die Röhre“. Der wesentliche ... » Weiterlesen