Mikrobiom

Warum wir sind, wie wir sind

Was wir über unsere bakteriellen Mitbewohner wissen

Für manche war und ist es vielleicht immer noch ernüchternd, dass das ICH eigentlich ein WIR ist: Das, was einst aus der Verschmelzung der mütterlichen Eizelle mit der väterlichen Spermazelle und anschließenden Zellteilungen entstanden ist, ist nur ein Teil. Den ungefähr 30 Billionen Körperzellen stehen ca. 39 Billionen Einzeller gegenüber (Abb. 1), ohne die keiner von ... » mehr

Fortbildung

In der Klinik sind Nierenbeteiligung und Urosepsis besonders gefürchtet und können auch für Krankenhaus- bzw. klinikversorgende Apotheker zu einer großen... » Weiterlesen

Erst wenn sie Probleme bereitet, wird der Prostata Aufmerksamkeit zuteil: Im schlimmeren Fall handelt es sich um ein Prostatakarzinom, bei Männern in ... » Weiterlesen

Radikales chirurgisches Vorgehen beim Prostatakarzinom geht nicht selten mit Komplikationen einher, sodass manche Männer danach an Impotenz und Inkontinenz ... » Weiterlesen

Seit dem Pharmako-logisch!-Beitrag zur Depression im Jahre 2010 (DAZ 2010, Nr. 5) ist einige Zeit vergangen. In den letzten Jahren haben sich die ... » Weiterlesen

Eine Entzündung der Mundschleimhaut kann eine harmlose Reaktion auf eine zu harte Zahnbürste oder ein Begleitsymptom verschiedener Erkrankungen sein. Am hä... » Weiterlesen

Der Typ-2-Diabetes ist eine der bedeutenden Volkskrankheiten und bei den Betroffenen häufig vergesellschaftet mit den anderen Komponenten des metabolischen ... » Weiterlesen