Hintergrund

Kein Piperacillin

Warum der Ausfall so schwer zu kompensieren ist

Lieferengpässe vielerlei Arzneimittel wie Zytostatika, Antibiotika und einiger anderer Wirkstoffgruppen sind seit längerer Zeit ein großes Ärgernis. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat deshalb eine Website eingerichtet, auf der pharmazeutische Hersteller den Grund, die Dauer und die von Lieferengpässen betroffenen Wirkstoffe mit­teilen kö... » mehr

Fortbildung

Kein Piperacillin

Lieferengpässe vielerlei Arzneimittel wie Zytostatika, Antibiotika und einiger anderer Wirkstoffgruppen sind seit längerer Zeit ein großes Ärgernis. Das ...

» Weiterlesen


Ultima ratio Operation?

Noch vor Weihnachten hat es das Thema „Magenverkleinerung“ bis in die Schlagzeilen von „Bild“ und „Spiegel online“ geschafft. Und das nicht wegen ...

» Weiterlesen


Illegal Highs

Viele psychoaktive Substanzen und ihre Wirkungen sind bereits vor Jahrzehnten entdeckt worden, und einige haben zunächst eine Anwendung als Arzneimittel bei ...

» Weiterlesen


Markieren, attackieren, eliminieren

Antikörper entfalten ihre immunologische Wirksamkeit durch Erkennung und Bindung von pathologischen Strukturen, wodurch sich dann die immunologischen ...

» Weiterlesen


Immunantwort außer Kontrolle

Jeder dritte Todesfall in Deutschland geht – unabhängig von der primären Ursache – auf eine Sepsis zurück. Am Beginn steht eine zumeist bakterielle ...

» Weiterlesen


Wunderwaffe Bor?

Immer mehr Menschen greifen zu Nahrungsergänzungsmitteln, um eine gesunde und ausgewogene Ernährung sicherzustellen. Solche vermeintlich gesundheitsfö...

» Weiterlesen


Wege aus der Sucht

Laut aktuellem Drogen- und Suchtbericht der Bundesregierung waren Mitte 2015 in Deutschland rund 77.200 Substitutionspatienten gemeldet. Damit ist diese Anzahl ...

» Weiterlesen


Generisches Imatinib

Mit der Einführung des Tyrosinkinase­hemmers Imatinib (Glivec®) im November 2001 wurde die Behandlung der Philadelphia-Chromosom-positiven chronischen ...

» Weiterlesen