AMTS Spezial

Nierenkrank?

Eine Frage der Definition

Die Debatte unter den Nephrologen schwelt schon lange: Ist die physiologisch eintretende Reduktion der glomerulären Filtrationsrate im Alter pathologisch, also mit einem Krankheitswert gleichzusetzen? Kann man jeder Person, egal welchen Alters, den Stempel „nierenkrank“ verpassen, wenn die glomeru­läre Filtrationsrate (GFR) die magische Grenze von 60 ml/min pro 1,73 m² ... » mehr

Klinische Pharmazie – POP

Arthur Rabenstein ist 71 Jahre alt. Er ist vor etwa einem halben Jahr in die Nähe seiner Tochter gezogen und kommt seitdem regelmäßig bei Ihnen in der ... » Weiterlesen

38

Der Patient Herr Kopp ist 52 Jahre alt. Er geht zu einem ­Routinebesuch zu seinem Hausarzt. Er ist in Behandlung wegen seines neu einzustellenden Hypertonus ... » Weiterlesen

37

Der weit verbreitete Einsatz von Diuretika in den Indikationsgruppen arterielle Hypertonie, Herzinsuffizienz und Nierenerkrankungen betrifft vor allem die ä... » Weiterlesen

37

In der Klinik sind Nierenbeteiligung und Urosepsis besonders gefürchtet und können auch für Krankenhaus- bzw. klinikversorgende Apotheker zu einer großen... » Weiterlesen

Patienten mit schizophrenen Spektrumsstörungen weisen gegenüber der Allgemeinbevölkerung eine zwei- bis dreifach erhöhte Sterblichkeit und eine um 10 bis 30... » Weiterlesen

36

Angewandte Pharmakotherapie

Das Rüstzeug für die Feinjustierung der Arzneimitteltherapie