Ein Teilaspekt des neuen Versorgungspakets von Gesundheitsminister Spahn: Eine neue Regelung zur Impfstoffversorgung. ( j/ Foto: Christian Ohde / Imago)

Terminservice- und Versorgungsgesetz

BMG will bei Impfstoffen nachbessern

Krankenkassen müssen künftig stets die beiden günstigsten Impfstoffe bezahlen – mit einer solchen Regelung will das Bundesgesundheitsministerium auf die diesjährigen Querelen um die ... » mehr

Brandenburgs Ministerpräsident Woidke äußerte seine Betroffenheit angesichts der Lunapharm-Affäre. (c / Foto: Imago)

Brandenburger Arzneimittelskandal

Ministerpräsident: „Vertrauen in Gesundheitssystem stark beschädigt" 

Kein geruhsamer Sommer im Gesundheitsministerium Brandenburg – die Aufklärungsarbeiten zum Lunapharm-Skandal um mutmaßlich gestohlene Krebsmittel laufen auf Hochtouren. Ministerpräsident Woidke (... » mehr

Pressemeldung präsentiert von

Service vom APOTHEKEN FACHKREIS

Sichern Sie sich für 99 Euro/Monat ein SERVICE-TERMINAL für Ihre Digitale Gesundheitsecke in der Offizin!

Ihre Kunden schätzen Ihre Qualität und Leistungen sehr. Wussten Sie aber schon, dass Sie mit unserem Service vom APOTHEKEN FACHKREIS Ihren Kunden ein einzigartiges Service- und Beratungserlebnis in ... » mehr

Kordula Schulz-Asche (Grüne) sorgt sich um die sichere Arzneimittelversorgung. (b / Foto: Stefan Kaminski)

Verunreinigtes Valsartan

Kordula Schulz-Asche fordert „schonungslose Aufklärung“

Die Bundesregierung geht davon aus, dass rund 900.000 Patienten in Deutschland valsartanhaltige Arzneimittel eingenommen haben, die mit dem möglicherweise krebserregenden Stoff N-Nitrosodimethylamin ... » mehr

Der Marburger Bund unterstützt grundsätzlich, dass digitale Neuerungen allen Patienten verfügbar sein sollen. Er pocht aber auf den Datenschutz und das informationelle Selbstbestimmungsrecht der Patienten. (s / Foto: rocketclips / stock.adobe.com)

Positionspapier zu Spahns Plänen

Marburger Bund: Nutzung der E-Patientenakte muss freiwillig sein

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn erklärte vergangene Woche, dass Versicherte ihre Krankheitsdaten künftig schnell und sicher über ihr Handy oder Tablet einsehen können sollen. Die Ä... » mehr

Ihr Ministerium umstrukturiert, Lunapharm die Betriebserlaubnis entzogen und ein Infotelefon für Bürger eingerichtet: Brandenburgs Gesundheitsministerin Diana Golze zieht Konsequenzen aus der Arzneimittelaffäre. (s / Foto: picture alliance/Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa)

Deutsch-griechischer-Arzneimittelskandal

Lunapharm-Rückrufe: Diese Arzneimittel sind betroffen

Brandenburgs Gesundheitsministerin Diana Golze greift wegen des Skandals um mutmaßlich gestohlene Krebsmedikamente hart durch: Personelle Konsequenzen sind angekündigt und der betroffene Pharmahä... » mehr

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will zusätzliche Sprechstunden ohne Terminvergabe. (Foto: imago) 

Bei Haus- und Kinderärzten oder Gynäkologen 

Spahn für offene Arzt-Sprechstunden ohne Termin – Ärzte lehnen ab

Neuer Vorstoß des Gesundheitsministers gegen langes Warten auf einen Arzttermin: Sprechstunden für Patienten ohne Termin. Dafür soll sogar mehr Geld für die Ärzte fließen. Ärzte und ... » mehr

Pressemeldung präsentiert von

Forschungsstandort Deutschland

7. Jahrestagung House of Pharma & Healthcare

Wie ist es um den Pharmastandort Deutschland im internationalen Vergleich bestellt » mehr

Jens Spahn möchte, dass die HIV-Präexpositionsprophylaxe von den Krankenkassen erstattet wird. (Foto: magann / stock.adobe.com)

Schutz vor HIV

Spahn befürwortet HIV-PrEP auf Kassenkosten

Eine HIV-PrEP schützt erwiesenermaßen vor einer Ansteckung mit HIV. Bislang ist die Finanzierung reine Patientensache. Gesundheitsminister Spahn will nun, dass die Präexpositionsprophylaxe ... » mehr

Nur serialisierte Ware lässt sich auf Echtheit prüfen. Wer Arzneimittel fälschen will, wird sich auch künftig auf Produkte konzentrieren, die keine Sicherheitsmerkmale tragen. ( j / Foto: securpharm)

Interview mit Securpharm-Vorstandssprecher Reinhard Hoferichter

„Bei nicht serialisierter Ware sind alle Fälschungsschutzsysteme wirkungslos“

Ein deutsch-griechischer Arzneimittelskandal sorgt für Schlagzeilen. Das Brandenburger Gesundheitsministerium hat den Rückruf von Arzneimitteln veranlasst, die der Pharmahändler Lunapharm in ... » mehr

Diana Golze, Brandenburgs Gesundheitsministerin, entschuldigt sich. ( j / Foto: Imago)

Griechisch-Deutscher Arzneimittelskandal

Illegaler Arzneimittelhandel: Ministerium schaltet Infotelefon

Der Skandal um mutmaßlich in Griechenland gestohlene Krebsarzneimittel setzt das Brandenburger Gesundheitsministerium unter Handlungsdruck. Nun hat es angekündigt, ab dem heutigen Freitag um 10 Uhr ... » mehr

Streitpunkt Reserveantibiotika: Der G-BA findet, dass auch Linezolid ein Festbetragsarzneimittel sein soll. Hersteller meinen, dass die Selbstverwaltung den Bogen der Wirtschaftlichkeit überspannen. (Foto: Imago)

Linezolid

Sollten Reserveantibiotika unter Festbetrag stehen?

Alle paar Monate wird es für einige Patienten teurer: Zuvor zuzahlungsfreie Medikamente kosten unter Umständen auf einmal Gebühren - nicht selten wird der erste Ärger an den Apothekern ausgelassen... » mehr

Ina Hofferberth, Geschäftsführerin des Landesapothekerverbandes Baden-Württemberg, findet die Kassen betreiben „Erbsenzählerei“. (b / Foto: LAV BW)

LAV Baden-Württemberg

Über eine halbe Million Euro für Mitglieder erkämpft 

Immer mehr Retax-Fälle im Ländle: Rund 14.500 Rezepte hat die Taxationsabteilung des Landesapothekerverbandes Baden-Württemberg für ihre Mitglieder 2017 geprüft. Als „Erbsenzählerei“ ... » mehr

Karl Lauterbach hält nichts von Strafgebühren für Patienten in der Notaufnahme. (Foto: dpa)

SPD-Gesundheitspolitik

Lauterbach sieht weiterhin Einsparpotenzial bei Arzneimitteln

SPD-Fraktionsvize Karl Lauterbach lehnt eine Gebühr für die Notaufnahme, wie sie Kassenärzte-Chef Andreas Gassen ins Spiel gebracht hat, klar ab. Dafür kann er sich ein Sonderbudget für Fachä... » mehr

Jens Spahn will erst einmal andere Maßnahmen prüfen, wie ein fairer Wettbewerb zwischen ausländischen und deutschen Apotheken hergestellt werden kann, ehe er das Rx-Versandverbot „in den Blick“ nimmt. (b / Foto: imago)

Minister im Interview mit der Apotheken Umschau

Spahn bleibt beim Rx-Versandverbot vage

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn tut sich weiterhin schwer, sich klar zum Versandverbot für verschreibungspflichtige Arzneimittel zu bekennen. Nun hat er sich gegenüber der Apotheken Umschau zum... » mehr

Rezept per Klick: In 17 Ländern in Europa brauchen Ärzte zum Verordnen kein Papier mehr. (s / Foto: karim / stock.adobe.com)

Deutschland im Mittelfeld

17 Länder in Europa schon mit E-Rezept

Es tut sich was in Deutschland in Sachen E-Rezept: So hat die ABDA vor kurzem bekannt gegeben, ein eigenes E-Rezept entwickeln zu wollen. Eine Vorreiterrolle nimmt man damit in Europa jedoch nicht ein... » mehr

KBV-Chef- Gassen will eine Gebühr für Notaufnahme. ( j / Foto: imago)

Kassenärzte vs. Krankenhausgesellschaft

Gebühr für die Notaufnahme – ja oder nein?

Um überflüssige Besuche in der Notaufnahme von Krankenhäusern zu verhindern, will der Vorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Andreas Gassen, notfalls eine Gebühr von den ... » mehr

Die ABDA gibt Gas beim elektronischen Rezept. Nun hat sie eine Projektskizze an das BMG übermittelt. (b / Foto: contrastwerkstatt / stock.adobe.com)

Elektronisches Rezept

ABDA legt BMG Projektskizze zum E-Rezept vor

Die ABDA hat es eilig mit dem elektronischen Rezept: Am vergangenen Freitag hat sie eine erste Projektskizze an das Bundesgesundheitsministerium übermittelt. Am selben Tag hatten die ABDA sowie die ... » mehr

Jens Spahn findet, jeder Versicherte sollte auf seinem Smartphone seine Gesundheitsdaten checken können - und zwar sicher mit PIN und TAN. (b / Foto: Imago)

Patientenakte auf dem Smartphone und Tablet

Spahn will Zugang zu Gesundheitsdaten mit PIN und TAN

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will die Einführung der elektronischen Patientenakte beschleunigen. In diesem Zuge will er auch dafür sorgen, dass Versicherte ihre Krankheitsdaten künftig ... » mehr

Regelmäßig eingenommen, schützt die HIV-PrEP vor einer HIV-Infektion. Sollten Risikogruppen die antiretrovirale Medikation zur Verfügung gestellt werden? (c / Foto: Imago)

Vorbeugung versus Therapie

FDP fragt nach Kosten-Nutzen-Verhältnis der HIV-PrEP

Die medikamentöse Präexpositionsprophylaxe (PrEP) schützt nachweislich vor Ansteckung mit dem HI-Virus. Ist es sinnvoll, Risikogruppen die antiretrovirale Medikation zur Verfügung zu stellen und ... » mehr

Hat Bayerns
Ministerpräsident Markus Söder die Apotheker aus den Augen verloren? „Unser
Regierungsprogramm ist noch nicht abschließend fertiggestellt“, erklärt ein
CSU-Sprecher gegenüber der Apotheker Zeitung (AZ) und: „Beim
Versandhandelsverbot handelt es sich um ein bundespolitisches Thema.“ (b / Foto: Sven Simon / Imago)

Bayernwahl 2018

Steht die CSU noch zum Rx-Versandverbot?

Die Große Koalition hat sich das Versandhandelsverbot für verschreibungspflichtige Arzneimittel auf die politische Agenda geschrieben. Während Papier jedoch geduldig ist, ändern sich die Meinungen... » mehr

ABDA, Softwarehäuser und Rechenzentren machen beim E-Rezept gemeinsame Sache. Das haben sie nun in einem „Letter of intent“ erklärt. (b / Foto: DAZ.online)

„Letter of intent“

ABDA kooperiert mit Softwarehäusern und Rechenzentren beim E-Rezept

Vor zwei Wochen kündigte ABDA-Präsident Friedemann Schmidt überraschend an, der Verband hätte ein groß angelegtes Projekt zur elektronischen Arzneimittelverordnung gestartet. Man wolle mit dem ... » mehr