Interpharm-Vorschau

Brauchen Männer spezielle Nahrungsergänzungsmittel?

Stuttgart - 11.02.2019, 13:05 Uhr

NEM speziell für Männer: Reines Marketing oder tatsächlich sinnvoll? ( r / Foto: denisismagilov / stock.adobe.com)

NEM speziell für Männer: Reines Marketing oder tatsächlich sinnvoll? ( r / Foto: denisismagilov / stock.adobe.com)


Sind Kombinationspräparate sinnvoll?

DAZ.online: Nicht wenige NEM sind Kombinationspräparate, die eine Vielzahl von Vitaminen und Mineralstoffen enthalten. Ist das sinnvoll? Schließlich hat jeder Mensch einen anderen Bedarf, auch innerhalb des gleichen Geschlechts.

Smollich: Einerseits enthält die übliche Nahrung zwar auch eine Vielzahl von Vitaminen und Mineralstoffen, sodass diese Konstellation eigentlich nichts Besonderes ist. Allerdings sind die Mikronährstoffe in der Nahrung in eine biologische Matrix eingebettet und von Makronährstoffen, Ballaststoffen und sekundären Pflanzenstoffen begleitet, was eine komplett andere Situation darstellt. Daher sind Kombinationspräparate à la „Multivitamine“ für die unspezifische Primärprävention nicht nur definitiv unwirksam, sondern auch keine Simulation physiologischer Verhältnisse. Liegt dagegen ein diagnostizierter Mikronährstoffmangel vor, kann dieser spezifisch durch ein Monopräparat therapiert werden.

Professor Martin Smollich, Institut für Ernährungsmedizin, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

DAZ.online: Was erwartet die Teilnehmer bei ihrem Vortrag auf der Interpharm?

Smollich: Es gibt sehr viele NEM, die explizit für Männer beworben werden. Für die Beratung in der Offizin ist es essenziell, zwischen sinnvollen, unwirksamen und gesundheitsgefährlichen Präparaten unterscheiden zu können. Dazu fasse ich die aktuellste Studienlage aus den Indikationsgebieten Prostata, erektile Dysfunktion und Kardioprotektion zusammen. Neben den alten Bekannten wie Kürbiskernextrakten oder Sägepalmfrüchten gebe ich einen Ausblick auf jene NEM, die in nächster Zeit stark an Bedeutung gewinnen und deshalb nachgefragt werden – z. B. Maca-Extrakte, Pinienrindenextrakte oder sog. „Testosteron-Booster“. Da der Markt – insbesondere durch die Angebote aus dem Internet – sehr unübersichtlich ist, halte ich es für extrem wichtig, seriöse Informationsquellen zur Beurteilung von NEM zu kennen, um Marketingaussagen überprüfen zu können. Auch diese praxisrelevanten Informationsquellen werde ich darstellen.

„Männer sind allzeit bereit“? – Männerkrankheiten und ihre Pharmakotherapie

Was Mann braucht und … was Nahrungsergänzungmittel leisten können



Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

BfR-Höchstmengenempfehlungen (Teil 1)

Nahrungsergänzungsmittel: Welche, wann und für wen? 

Erektile Dysfunktion nach radikaler Prostatektomie: Was hilft gegen den männlichen Albtraum?

Operation gelungen, Patient impotent

Gibt es eine sinnvolle Selbstmedikation bei erektiler Dysfunktion?

Selbst ist der Mann

Therapievarianten bei erektiler Dysfunktion und Ejaculatio praecox

Von Spray bis Schockwellen

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.