Thema: Enzyme

Enzympräparate

Enzympräparate

Bild: Universität Basel, Biozentrum


Aktuelle Aspekte der Krebsforschung und Krebstherapie

Onkologisch-pharmazeutischer Fachkongress NZW 2008 in HamburgZum sechzehnten Mal trafen sich in Hamburg-Harburg onkologisch interessierte Apotheker und PTA zum Fachkongress NZW, der dort vom 25. bis ... » Weiterlesen

Geburtstage

Die Apotheker, die in Hamburg im Team der PTA-Prüfer aktiv waren und sind, sind preisverdächtig. In besonderem Maße gilt dies für Apotheker Lothar Schumann, der dieses Jahr 22 Jahre als PTA-Prü... » Weiterlesen

Bekämpfung der BSE – eine Zwischenbilanz

In England sind inzwischen drei Patienten an der neuen Variante der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit (vCJK) verstorben, die nachweislich durch kontaminierte Bluttransfusionen infiziert worden sind. Weitere... » Weiterlesen

Ch. WeberIschiasschmerzen – Kunden den Rücken

Ischiasschmerzen bieten für die Selbstmedikation zwar keine allzu große Spielwiese, dennoch wird man mit diesem Beschwerdebild im Handverkauf regelmäßig konfrontiert. Zum Beispiel, wenn Betroffene... » Weiterlesen

B. Hufnagel et al.Ungesättigte Fettsäuren und Athe

Die Schädigung des Endothels ist das Schlüsselereignis in der Pathogenese der Atherosklerose, das der Bildung atherosklerotischer Plaques vorausgeht. Bis heute sind jedoch die Ursachen, die die ... » Weiterlesen

Ch. WeberVöllegefühl – des Guten zu viel

Weihnachtszeit ist Schlemmerzeit, da ist das Völlegefühl oft nicht weit. Medizinisch gesehen handelt es sich dabei in der Regel um harmlose Beschwerden, die jedoch sehr belastend sein können und ... » Weiterlesen

Lactoseintoleranz: Milch ist gesund, doch nicht jeder verträgt sie

Unspezifische, immer wiederkehrende Bauchbeschwerden wie Übelkeit, Blähungen und Durchfall - hinter diesen Symptomen könnte sich eine Milchzuckerunverträglichkeit verstecken. Was viele nicht ... » Weiterlesen

T. Müller-BohnVerwechselte Arzneimittelnamen &ndash

Arzneimitteldistribution ist ein komplizierter und anspruchsvoller Vorgang Ų und weit mehr als nur das Aushändigen einer Packung und die dazugehörige Beratung zum richtigen Umgang mit dem ... » Weiterlesen

A. Ströhle, M. Wolters, A. HahnRheumatoide Arthriti

In den vorangegangenen beiden Teilen der Beitragsserie wurde die Bedeutung der Ernährung in Prävention und Therapie der Osteoporose beleuchtet. Mit der rheumatoiden Arthritis steht nun eine weitere ... » Weiterlesen

Diabetes mellitus: Insulin inhalieren statt spritzen

Insulin per Inhalation Ų dieser Applikationsweg soll den Patienten das lästige Spritzen ersparen. Im März 2004 wurde nun eine inhalative Form des Insulins bei der europäischen Zulassungsbehörde ... » Weiterlesen

Arthrose-Vorbeugung: Welche Nahrung hält den Knorpel glatt?

Der menschliche Bewegungsapparat ist evolutionär für durchschnittlich vier Lebensjahrzehnte ausgelegt, zumindest was den Gelenkknorpel angeht. Wo der einmal arthrotisch angenagt ist, wächst nichts ... » Weiterlesen

Blähungen – vom Winde verweht...

Luft- oder Gasansammlungen im Darm oder in der freien Bauchhöhle werden unter Medizinern Meteorismus oder Flatulenz genannt. Blähungen führen zu Völlegefühl und einem Unwohlsein oder schließlich... » Weiterlesen

Diabetes mellitus: Kommt jetzt die Inhalation von Insulin?

Diabetiker scheuen vor "der Spritze" zurück, die Injektion ist eine psychologische Hürde, die die Insulintherapie beeinträchtigt. Es wird deshalb schon lange fieberhaft an der Entwicklung anderer ... » Weiterlesen

Feuchte Wundbehandlung: Wunden heilen schneller ab

Bei kleinen Verletzungen, aber auch bei großflächigen Operationswunden kann die Heilung durch die Art der Wundbehandlung wesentlich beschleunigt werden. Besonders effektiv sind Pflaster und Verbä... » Weiterlesen

Rheumatische Erkrankungen: Sind proteolytische Enzyme wirksame Antiphlogistika?

In Deutschland sind acht orale Enzympräparate zur antiphlogistischen Behandlung zugelassen. Eine Datenbankrecherche ergab sieben randomisiert-prospektive Therapiestudien zur antiphlogistischen ... » Weiterlesen

Morbus Crohn: Anti-TNF-Antikörperfragment bei schwerem Krankheitsverlauf

Die meisten Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen lassen sich mit den derzeit verfügbaren Regimes zufriedenstellend behandeln. Diese versagen jedoch bei sehr schweren Krankheitsverl... » Weiterlesen

K. KrützfeldtIngwer – das "göttliche Feuer"

"Die Chinesen haben ... Schießpulver, Papier und Porzellan erfunden. Außerdem haben sie mit der unansehnlichen Wurzel einer unansehnlichen Pflanze so lange hantiert, sie angebissen, ausgespuckt, neu... » Weiterlesen

Wundbehandlung: Madentherapie ohne Ekelfaktor

Maden sind ein bewährtes Mittel zur Behandlung von infizierten schlecht heilenden Wunden. Viele Patienten empfinden die lebendige Wundauflage aber als eklig und lehnen sie ab. Eine Madentherapie ohne... » Weiterlesen

Hamburg-Münchener: Rezeptfreie Arzneimittel nicht ausgrenzen

Bonn (im). Den generellen Ausschluss rezeptfreier Arzneimittel aus der Erstattung kritisieren einzelne Krankenkassen. So nennt beispielsweise die Hamburg-Münchener Krankenkasse die Ausgrenzung "nicht... » Weiterlesen

Wundheilung: Hohe Akzeptanz der Madentherapie unter Ärzten

Eine Umfrage unter 2201 Chefärzten deutscher Kliniken ergab, dass sich 75 Prozent vorstellen können, ihren Patienten Fliegenmaden zur Wundbehandlung zu applizieren. Besonders rege beteiligten sich ... » Weiterlesen

B. Gehrmann, M. F. MelzigGrindeliakraut – Anti

Grindeliakraut stammt von Grindelia robusta Nutt., einer zweijährigen bis ausdauernden Asteracee im südwestlichen Nordamerika sowie in Gebieten Mittel- und Südamerikas. Es wurde früher ... » Weiterlesen

S. Klaus, W. MeyerhofHunger entsteht im Gehirn &ndas

Der Hypothalamus reagiert als zentraler Regulator von Hunger und Sättigung auf Signale aus Magen, Darm, Blut und Fettgewebe. Teil 1 des Beitrags stellte Leptin als einen dieser Signalstoffe vor. Der ... » Weiterlesen