Zur Erschließung des deutschen Marktes

Cannabisproduzent Aphria übernimmt Importeur CC Pharma

Stuttgart - 08.11.2018, 16:30 Uhr

Aphria will mittelfristig auch in Deutschland Cannabis anbauen. (c / Foto: Soru Epotok / stock.adobe.com)

Aphria will mittelfristig auch in Deutschland Cannabis anbauen. (c / Foto: Soru Epotok / stock.adobe.com)


Aphria will mit Schmerzbehandlungszentren kooperieren

Die Strategie zur Erschließung des deutschen Marktes umfasse auch moderne Versorgungskonzepte, erklärt Aphria weiter. So habe das Unternehmen über seine deutsche Tochtergesellschaft eine Beteiligung von 25,1 Prozent am Berliner Krankenhaus Schöneberg erworben. Dort will es Ärzte und Patienten über die Therapie mit medizinischen Cannabinoiden aufklären. Nach diesem Vorbild plant der Cannabisproduzent bundesweit weitere Kooperationen zur Unterstützung von Schmerzbehandlungszentren.

CC Pharma: Engagement für Qualität, Sicherheit und Patientenversorgung stimmt überein

Seitens CC-Pharma heißt es zu dem Zusammenschluss: „Wir freuen uns, mit einem global agierenden Cannabisunternehmen zusammenzuarbeiten, dessen Engagement für Qualität, Sicherheit und Patientenversorgung eng mit unserem eigenen übereinstimmt. Der Zusammenschluss stellt für uns eine hervorragende Gelegenheit dar, unser etabliertes Netzwerk weiterzuentwickeln und unsere Beteiligung an einer schnell wachsenden, aufstrebenden Branche voranzutreiben".

Das 2014 gegründete Unternehmen Aphria hat in diesem Jahr mit Broken Coast Cannabis und Nuuvera bereits zwei andere Cannabisunternehmen übernommen. Seit vergangenem Freitag ist Aphria an der der New Yorker Börse gelistet. 



jb / DAZ.online
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.