Arzneimittel und Therapie

Keine Altersgrenze für Statine

Nutzen-Risiko-Verhältnis der Primärprävention scheint auch in höherem Alter günstig

Die Ergebnisse einer bevölkerungsbasierten Kohortenstudie aus Frankreich deuten darauf hin, dass eine Beendigung der Therapie mit Statinen das Risiko für schwerwiegende kardiovaskuläre Ereignisse erhöht. Eine kontinuierliche Einnahme zur Primärprävention scheint somit auch noch nach Erreichen des 75. Lebensjahrs sinnvoll.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.