Schnelle Isolierung von Infizierten ist das A und O

Ab wann ist man SARS-CoV-2-Überträger – und wie lange?

Remagen - 24.11.2020, 16:45 Uhr

Es gibt eine erste systematische Überprüfung und Metaanalyse, die die Viruslast und -ausscheidung für die drei Coronaviren umfassend untersucht und verglichen hat. Sie liefert eine Erklärung, warum sich SARS-CoV-2 effizienter verbreitet als SARS-CoV-1 und MERS-CoV. (c / Foto: yurolaitsalbert / stock.adobe.com)

Es gibt eine erste systematische Überprüfung und Metaanalyse, die die Viruslast und -ausscheidung für die drei Coronaviren umfassend untersucht und verglichen hat. Sie liefert eine Erklärung, warum sich SARS-CoV-2 effizienter verbreitet als SARS-CoV-1 und MERS-CoV. (c / Foto: yurolaitsalbert / stock.adobe.com)


Patienten mit COVID-19 weisen in den ersten fünf Tagen nach Beginn der Symptome die höchsten Viruskonzentrationen auf. Dann sind sie hochansteckend und sollten frühzeitig und konsequent isoliert werden. Das wird schon länger angenommen, aber jetzt haben Forscher von der schottischen University of St. Andrews eine umfangreiche Datenanalyse dazu präsentiert, die SARS-CoV-2 auch mit SARS-CoV und MERS vergleicht.  

Der Verlauf der Viruslast und die Dauer der Ausscheidung sind wichtige Determinanten für die Übertragung des neuartigen Corona-Virus. Eine Forschergruppe von verschiedenen Standorten in Schottland unter der Leitung der renommierten University of St. Andrews wollte wissen, wie das neuartige Coronavirus 2 (SARS-CoV-2) sich diesbezüglich im Vergleich mit dem ersten SARS-Corona-Virus (SARS-CoV) und dem Middle East Respiratory Syndrom Coronavirus (MERS-CoV) verhält. Hierzu hat das Team sämtliche relevanten Studienergebnisse gesichtet, die zwischen dem 1. Januar 2003 und dem 6. Juni 2020 veröffentlicht wurden. Für ihre systematische Überprüfung und Metaanalyse wurden 79 Studien (5.340 Personen) zu SARS-CoV-2, acht (1.858 Personen) zu SARS-CoV und elf (799 Personen) zu MERS-CoV berücksichtigt. Die Ergebnisse sind jetzt in dem Journal Lancet Microbe erschienen. 

Mehr zum Thema

Erkältung, Grippe oder Corona?

Könnte es COVID-19 sein?

Die Wissenschaftler beleuchteten die drei Schlüsselfaktoren bei der Kontrolle der Virus-Ausbreitung: 

  • die Kinetik der Viruslast im Körper, 
  • die Ausscheidung viraler RNA, das heißt die Zeitspanne, in der jemand genetisches Material ausscheidet und 
  • die Isolierung des lebenden Virus als Indikator für die Infektiosität. 

„Dies ist die erste systematische Überprüfung und Metaanalyse, die die Viruslast und -ausscheidung für diese drei Coronaviren umfassend untersucht und verglichen hat“, hebt der Hauptautor der Studie Muge Cevik von der School of Medicine an der University of St. Andrews hervor. „Sie liefert eine klare Erklärung dafür, warum sich SARS-CoV-2 effizienter verbreitet als SARS-CoV-1 und MERS-CoV und warum es so viel schwieriger einzudämmen ist.“

Wie lange ist der Abstrich positiv?

Nach den vorhandenen Daten war die RNA von SARS-CoV-2 in den oberen Atemwegen 17 Tage (95% CI 15,5-18,6) lang nachweisbar und in den unteren Atemwegen 6 bis 14 Tage (9,3–20,0). Im Stuhl und in Serumproben wurde sie über 17 Tage (14,4–20,1) bzw. (3,6–29,7) gefunden. 

Die maximale Ausscheidungsdauer in den oberen Atemwegen lag bei 83 und in den unteren Atemwegen bei 59 Tagen. Im Stuhl wurde sie längsten Falls nach 126 Tagen noch detektiert und im Serum nach 60 Tagen. Je älter die Betroffenen waren und je schwerer die Erkrankung, umso länger war das genetische Material von SARS-CoV-2 nachweisbar.



Dr. Helga Blasius (hb), Apothekerin
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Verlockend ist die Schnelligkeit, der Preis die geringe Sensitivität

Trumpfkarte Antigentest?

Zahlreiche Strategien gegen das Coronavirus setzen auf die nasale Anwendung

Sprühen gegen Corona

Häufig wiederholte Antigentests können helfen, die Pandemie unter Kontrolle zu bringen

Tempo sticht Genauigkeit

ANTIGENTESTS zur EIGENANWENDUNG

Weniger sensitiv – na und?

Neues zu SARS-CoV-2 in Kürze

Corona-Ticker

SARS-CoV-2 hält sich vermutlich lange in der Luft und auf Oberflächen

Klinken putzen schützt

Neuigkeiten zu SARS-CoV-2 in Kürze

Corona-Ticker

Warum der Nachweis von SARS-CoV-2 nicht zwingend mit Infektiosität gleichzusetzen ist

Gefürchtete RNA auf Oberflächen

4 Kommentare

Sars CoV 2 Übertragung

von Dallmann am 25.11.2020 um 16:25 Uhr

Also lt ihrem Bericht sind nur Menschen mit starken Symtomen wirklich Überträger. Also sollten auch nur diese getestet werden. EineTeststrategie wie bei Influenza sollte erfolgen!!!! Alles andere ist nicht wissenschaftlich, da bei asymtomatischen Personen die Viruslast zu gering ist bzw. kein vermehrungsfähiges Virus vorhanden ist. Dies ist nur in einer Zellkultur möglich. Bitte erklärt dies den Menschen auch!!!!!

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Typisch

von Felix Wanie am 25.11.2020 um 15:01 Uhr

Es wird zwar gesagt, dass die Viruslast/Ausscheidung über die Infektionsdauer unterschiedlich stark ist, aber wir tragen doch alle diese fürchterlichen Masken, weil man unsicher ist, ob auch asymptomatische Menschen nicht nur das Virus sondern auch eine Infektion weitergeben können. Hierzu kein Wort.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

egal,

von Karl Friedrich Müller am 24.11.2020 um 17:08 Uhr

was ich lese über das Thema lässt sich so zusammenfassen:
was Genaues weiß man nicht.
Viele Veröffentlichungen sind widersprüchlich und/oder vage.
Und vor allem: wenig hilfreich.
Das nervt mich und die Bevölkerung verunsichert es.

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: egal --- mir nicht !

von Elke am 26.11.2020 um 13:25 Uhr

Hallo,
verstehe ich Sie richtig?:
anstatt die sich entwickelnden Erkenntnisse zu veröffentlichen sollten diese besser verschwiegen werden,
weil diese u.U. aufgrund fortschreitender Forschungs-Erkenntnisse sich ändern können ?

Neue Ergebnisse erfordern angepasste Maßnahmen um Menschen zu schützen, daher bin ich
sehr dankbar für Veröffentlichungen von fortschreitenden Forschungsergebnissen,

- einmal um diese zu erfahren und
- zum anderen um neue Maßnahmen (Lockerungen oder mehr Einschränkungen) besser zu verstehen !

Schade dass Sie diese nicht als teilhabende Informationen annehmen können.

Bleiben Sie gesund !

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.