Badezusätze bei Erkältungen

Ökotest: Gibt es gute Erkältungsbäder?

Stuttgart - 28.10.2019, 08:59 Uhr

Wärmen Erkältungsbäder nur oder helfen tatsächlich die enthaltenen ätherischen Öle bei Erkältungen? Ökotest hat dem nachgespürt. Gute Bewertungen gibt es nicht, befriedigend ist die beste Note. Patienten sollten in jedem Fall zu Arzneibädern greifen, so das Fazit. (s / Foto: Maridav / stock.adobe.com)

Wärmen Erkältungsbäder nur oder helfen tatsächlich die enthaltenen ätherischen Öle bei Erkältungen? Ökotest hat dem nachgespürt. Gute Bewertungen gibt es nicht, befriedigend ist die beste Note. Patienten sollten in jedem Fall zu Arzneibädern greifen, so das Fazit. (s / Foto: Maridav / stock.adobe.com)


Erkältungsbäder – „wohltuend“ und „befreiend“. Stimmt das? Ökotest hat 20 Badezusätze bei Erkältungen gecheckt, mit dabei auch Pinimenthol. Das Fazit der Verbraucherschützer: Wenn es denn ein Erkältungsbad sein soll, dann wenigstens ein Arzneimittel und kein Kosmetikum. Doch auch bei Arzneibädern müssen Patienten – oder Apotheker – genau hinschauen.

„Pünktlich zur Schnief-Saison haben wir 20 Erkältungsbäder in die Labore geschickt – 13 Arzneimittel und 7 Kosmetikprodukte“, erklärt Ökotest in der aktuellen Novemberausgabe von 2019. Auch wenn Wannenbäder mit ätherischen Ölen bei Patienten teilweise als Hausmittel beliebt sind, kann sich Ökotest maximal zu „befriedigend“ durchringen, sechs der Badezusätze bewertet Ökotest sogar mit der schlechtesten Note „ungenügend“. Warum?

Mehr zum Thema

Ökotest unterscheidet bei Erkältungsbädern klar zwischen Arzneibädern und Badezusätzen, die als reines Kosmetikum im Handel sind. Für eine wissenschaftliche Bewertung der Inhaltsstoffe zog Ökotest Professor Manfred Schubert-Zsilavecz von der Goethe-Universität Frankfurt am Main zu Rate.

Arzneibäder: Zulassung durch Erfahrung

Zunächst zu den Arzneibädern: Sie werden als nicht-apothekenpflichtige Arzneimittel nicht nur von Apotheken, sondern auch von zahlreichen Discountern, Drogerien und Supermärkten vertrieben. Ihre Zulassung als Arzneimittel basiert auf dem Erfahrungsschatz aus der Volksmedizin, nicht jedoch auf einer evidenzbasierten Phytotherapie, weswegen die Badezusätze auch in keiner Leitlinie empfohlen würden, so Ökotest. Das genügt den Verbraucherschützern nicht. In der Tat finden sich Erkältungsbäder weder in der DEGAM-Leitlinien zu Rhinosinusitis noch zu Akutem und chronischem Husten (abgelaufen 02/2019). Mehr als die Note „befriedigend“ will Ökotest sodann auch nicht vergeben, „wenn das Anwendungsgebiet eines Arzneimittels vor allem auf Erfahrungen aus der Volksmedizin“ beruht. Diese „dünnen“ Wirksamkeitsnachweise für die unterstützende Behandlung von Erkältungskrankheiten erbringen ausnahmslos alle Hersteller von Arzneibädern nur „teilweise“.



Celine Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online (cel)
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Mit medizinischen Badezusätzen und Moorbädern Erkrankungen vorbeugen

Gesundbaden

Bäder, Einreibungen und Inhalationen

Eine Wohltat für die Atemwege

Unbeschwerter Spaß oder bedenklich?

Gleitgele im Ökotest

Saponine und ätherische Öle bei Erkältungshusten und akuter Bronchitis

Die pflanzliche Lösung

Schniefnase adé 

Gut beraten bei Schnupfen

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.