Digitale-Angebote für den Nachwuchs

Was gibt es für Pharmaziestudierende und PhiPs im Netz?

Stuttgart - 17.10.2018, 07:00 Uhr

Hilflos im Labor? Das muss nicht sein. Im Netz gibt es zahlreiche Angebote, die Pharmaziestudierende unterstützen sollen. (Foto: samiramay / stock.adobe.com)                                                                              

Hilflos im Labor? Das muss nicht sein. Im Netz gibt es zahlreiche Angebote, die Pharmaziestudierende unterstützen sollen. (Foto: samiramay / stock.adobe.com)                                                                              


Was wurde eigentlich aus der Ratiopharm-CD?

„Keine Bange“

  • www.keine-bange.de
  • Gibt es seit: als CD seit 2000, seit 2014 online
  • Wer steckt dahinter? Ratiopharm mit Unterstützung von pharma4u (übernimmt die Kosten für die neuen Lizenzen des IMPP)
  • Verfügbar über die Website die CD wurde eingestellt
  • Für wen? alle vor dem Ersten Staatsexamen, vor allem 4. Semester
  • Das wird geboten: Originalfragen aus dem Ersten Staatsexamen sowie Kommentare zu den Fragen ab dem Jahr 2008. Kommentare für Premiummitglieder von pharma4u kostenfrei
  • Kosten: Fragen kostenlos, Kommentare 95 Euro (Premium-Account bei Pharma4u)

Tipps und Wünsche zum Semesterstart

„Klausuren kann man wiederholen, Partys nicht“

Pharmabook

  • www.bphd.de (interner Bereich) 
  • Gibt es seit:  Ende 2017
  • Wer steckt dahinter? Bundesverband der Pharmaziestudierenden in Deutschland
  • Verfügbar über die Website
  • Für wen? alle Pharmaziestudierenden 
  • Das wird geboten: Das Pharmabook ist das soziale Netzwerk des BPhD. Neben Mitteilungs-, Status- und Profilfunktionen sowie dem Forum gibt es LiveStreams von den Bundesverbandstagungen (BVT). Neuerdings gibt es eine Börse für nationale Austausche zwischen Pharmazie-Fachschaften und CouchSurfing: die sogenannte Pharmacouch.
  • Kosten: keine
  • Sonstiges: Passwort über die Fachschaften oder internet@bphd.de

Mein DAP Junior

  • www.deutschesapothekenportal.de/start/mein-dap-junior/
  • Gibt es seit: 2018
  • Wer steckt dahinter? Das DeutscheApothekenPortal
  • Verfügbar über die Website
  • Für wen? Pharmazeuten im Praktikum und PTA im Praktikum
  • Das wird geboten: DAP-Materialien für den neuen Berufsalltag, zusätzlich wird es demnächst speziell aufbereitete Inhalte geben, die auf die spätere Abschlussprüfung vorbereiten.
  • Kosten: keine
  • Sonstiges: zeitlich begrenzt: Für PhiP auf 12 Monate, für PTA im Praktikum auf 6 Monate; Sammlung von DAPs-Punkten möglich, die später gegen Gutscheine (z. B. Amazon) eingetauscht werden können.

Hochschulen mit Studiengang Pharmazie – eine Bestandsaufnahme

Wo wird Pharmazie studiert?

Nicht-pharmaziespezifische Portale

SimpleClub: eine deutschsprachige Online-Lernplattform und Video-Reihe auf YouTube für die Fächer Biologie, Chemie, Geographie, Geschichte, Informatik, Ingenieurswissenschaften, Mathematik, Physik und Wirtschaft. Einzelne YouTube-Kanäle sind auf die jeweiligen Fächer spezialisiert. Bei Biothemen hilfreich.

Kosten: Videos werbefinanziert und somit kostenlos, Abo für Zugriff auf interaktive Übungsaufgaben, Tests, schriftliche Zusammenfassungen und Lernmodule; sieben Tage kostenlos, dann 9,99 im Monat.

Meditricks: eigentlich für Mediziner gedacht. Will mit Lernbildern und Videos mit leicht merkbaren Eselsbrücken das Lernen erleichtern. Kosten: im Abo zwischen 5,50 und 15 Euro im Monat



Julia Borsch, Apothekerin, Chefredakteurin DAZ.online
jborsch@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Wie sich die Bundesapothekerkammer die neue Approbationsordnung vorstellt

Ein anderer Weg zum Konsens

MC-Fragen bald auch im zweiten Staatsexamen? – IMPP dementiert entsprechende Gerüchte

„Gemeinsam nachdenken, wie zukünftige Prüfungen aussehen sollen“

Gegenstandskatalog für Medizin

BPhD kritisiert IMPP

Debatte über die moderne Ausbildung von Apothekern spaltet Studierende und Hochschullehrer

Baustelle Pharmaziestudium

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.