Digitale-Angebote für den Nachwuchs

Was gibt es für Pharmaziestudierende und PhiPs im Netz?

Stuttgart - 17.10.2018, 07:00 Uhr

Hilflos im Labor? Das muss nicht sein. Im Netz gibt es zahlreiche Angebote, die Pharmaziestudierende unterstützen sollen. (Foto: samiramay / stock.adobe.com)                                                                              

Hilflos im Labor? Das muss nicht sein. Im Netz gibt es zahlreiche Angebote, die Pharmaziestudierende unterstützen sollen. (Foto: samiramay / stock.adobe.com)                                                                              


PharmaNavi, Pharma4u, Pharmaboard, Mein DAP Junior und mehr – Zahlreiche Internetangebote, die sich speziell an den pharmazeutischen Nachwuchs richten, stehen mittlerweile zur Verfügung mit unterschiedlichsten Inhalten wie einer Community, Labortipps oder Prüfungsfragen. Wir stellen einige davon vor. 

Die Zeiten, in denen die Ratiopharm-CD mit den Staatsexamenfragen das Digitalste war, mit dem Pharmaziestudierende in Berührung kamen, sind lange vorbei. Wir haben uns den Markt der digitalen Unterstützung für die zukünftigen Kollegen einmal angesehen. Das Angebot ist vielfältig: Kostenlos oder kostenpflichtig, als App oder nur über die Website. Und auch die Inhalte unterscheiden sich.

Hier die wichtigsten Eckdaten zu einigen Angeboten (ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

PharmaNavi 

  • www.pharmanavi.de
  • Gibt es seit: 2014
  • Wer steckt dahinter? Deutscher Apotheker Verlag
  • Verfügbar als App und Desktopversion
  • Semester: Angebot wird stetig erweitert, bislang Grundstudium, in zwei Jahren soll auch das Hauptstudium abgedeckt sein
  • Das wird geboten: Übungen: mehr als 2000 (Original)-Fragen aus Klausuren und dem Staatsexamen aus allen Fächern; Austausch mit anderen Nutzern in ganz Deutschland sowie mit den PharmaNavi-Experten
    Fürs Labor: Infos zu Experimenten, wie Störungen, und Stoffen; Laborjournal
  • Kosten: keine 
               

 

Pharma4u

  • www.pharma4u.de
  • Gibt es seit 2011
  • Wer steckt dahinter? Avoxa Mediengruppe
  • Verfügbar: über die Website 
  • Für wen? vor allem Grundstudium, gemeinsam mit apobank Projekt "lass-mal-kreuzen" für Studenten im ersten Studienabschnitt und zum 1. Stex;  außerdem Angebote für Apotheker und PTA
  • Das wird geboten: ABDA-Datenbank für Studenten, Stoffliste, Pflanzen-Datenbank, Wirkstoffprofile, Lernprogramme zur Prüfungsvorbereitung (Staatsexamina), kommentierte Prüfungsfragen 1. Stex (IMPP) seit 2008 bei pharma4u verfügbar; Up- und Downloadcenter für Prüfungsmaterialien
  • Kosten: 95 Euro im Jahr, Nachlass über sogenannte Campus-Lizenzen möglich, Rabatt für Apobank-Kunden, Teilnehmer der Ravati-Seminare erhalten im 1. Jahr kostenfreien Zugang

Pharmaboard

  • www.pharmaboard.de
  • Gibt es seit: 2007
  • Wer steckt dahinter? Anja Hoffmann, Pharmaziestudentin an der Universität Leipzig und zum anderen Sebastian Wunderlich, Fachinformatiker in einem Leipziger Verlagshaus
  • Verfügbar: über die Website 
  • Für wen? Studierende der Pharmazie, aber auch andere Naturwissenschaften, PTA, Schüler, die sich fürs Pharmaziestudium interessieren
  • Das wird geboten: Diskussionsforum, bei Problemen gibt es Expertenunterstützung
  • Kosten: keine 

UniDAZ

  • www.facebook.com/UniDAZ/
  • Gibt es seit: 2011
  • Wer steckt dahinter? Deutscher Apotheker Verlag
  • Verfügbar über Facebook 
  • Für wen? alle Pharmaziestudierenden
  • Das wird geboten: Für Studies interessante Beiträge (nicht immer ganz ernst) aus der DAZ und anderen Medien
  • Kosten: keine
  • Sonstiges: Die UniDAZ gibt es im Netz nur noch als Facebook-Seite. Das UniDAZ-Magazin erscheint zweimal im Jahr, jeweils zum Semesterstart im Frühjahr bzw. Herbst.und liegt den Studentenabonnements der DAZ bei.

Was wurde eigentlich aus der Ratiopharm-CD?

„Keine Bange“

  • www.keine-bange.de
  • Gibt es seit: als CD seit 2000, seit 2014 online
  • Wer steckt dahinter? Ratiopharm mit Unterstützung von pharma4u (übernimmt die Kosten für die neuen Lizenzen des IMPP)
  • Verfügbar über die Website die CD wurde eingestellt
  • Für wen? alle vor dem Ersten Staatsexamen, vor allem 4. Semester
  • Das wird geboten: Originalfragen aus dem Ersten Staatsexamen sowie Kommentare zu den Fragen ab dem Jahr 2008. Kommentare für Premiummitglieder von pharma4u kostenfrei
  • Kosten: Fragen kostenlos, Kommentare 95 Euro (Premium-Account bei Pharma4u)

Tipps und Wünsche zum Semesterstart

„Klausuren kann man wiederholen, Partys nicht“

Pharmabook

  • www.bphd.de (interner Bereich) 
  • Gibt es seit:  Ende 2017
  • Wer steckt dahinter? Bundesverband der Pharmaziestudierenden in Deutschland
  • Verfügbar über die Website
  • Für wen? alle Pharmaziestudierenden 
  • Das wird geboten: Das Pharmabook ist das soziale Netzwerk des BPhD. Neben Mitteilungs-, Status- und Profilfunktionen sowie dem Forum gibt es LiveStreams von den Bundesverbandstagungen (BVT). Neuerdings gibt es eine Börse für nationale Austausche zwischen Pharmazie-Fachschaften und CouchSurfing: die sogenannte Pharmacouch.
  • Kosten: keine
  • Sonstiges: Passwort über die Fachschaften oder internet@bphd.de

Mein DAP Junior

  • www.deutschesapothekenportal.de/start/mein-dap-junior/
  • Gibt es seit: 2018
  • Wer steckt dahinter? Das DeutscheApothekenPortal
  • Verfügbar über die Website
  • Für wen? Pharmazeuten im Praktikum und PTA im Praktikum
  • Das wird geboten: DAP-Materialien für den neuen Berufsalltag, zusätzlich wird es demnächst speziell aufbereitete Inhalte geben, die auf die spätere Abschlussprüfung vorbereiten.
  • Kosten: keine
  • Sonstiges: zeitlich begrenzt: Für PhiP auf 12 Monate, für PTA im Praktikum auf 6 Monate; Sammlung von DAPs-Punkten möglich, die später gegen Gutscheine (z. B. Amazon) eingetauscht werden können.

Hochschulen mit Studiengang Pharmazie – eine Bestandsaufnahme

Wo wird Pharmazie studiert?

Nicht-pharmaziespezifische Portale

SimpleClub: eine deutschsprachige Online-Lernplattform und Video-Reihe auf YouTube für die Fächer Biologie, Chemie, Geographie, Geschichte, Informatik, Ingenieurswissenschaften, Mathematik, Physik und Wirtschaft. Einzelne YouTube-Kanäle sind auf die jeweiligen Fächer spezialisiert. Bei Biothemen hilfreich.

Kosten: Videos werbefinanziert und somit kostenlos, Abo für Zugriff auf interaktive Übungsaufgaben, Tests, schriftliche Zusammenfassungen und Lernmodule; sieben Tage kostenlos, dann 9,99 im Monat.

Meditricks: eigentlich für Mediziner gedacht. Will mit Lernbildern und Videos mit leicht merkbaren Eselsbrücken das Lernen erleichtern. Kosten: im Abo zwischen 5,50 und 15 Euro im Monat



Julia Borsch, Apothekerin, Chefredakteurin DAZ.online
jborsch@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Wie sich die Bundesapothekerkammer die neue Approbationsordnung vorstellt

Ein anderer Weg zum Konsens

MC-Fragen bald auch im zweiten Staatsexamen? – IMPP dementiert entsprechende Gerüchte

„Gemeinsam nachdenken, wie zukünftige Prüfungen aussehen sollen“

Gegenstandskatalog für Medizin

BPhD kritisiert IMPP

Debatte über die moderne Ausbildung von Apothekern spaltet Studierende und Hochschullehrer

Baustelle Pharmaziestudium

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.