Tipps und Wünsche zum Semesterstart

„Klausuren kann man wiederholen, Partys nicht“

Stuttgart - 15.10.2018, 12:45 Uhr

Was wünschen Kollegen den angehenden Apothekern  zum Semesterstart? (Foto: Marén Wischnewski / stock.adobe.com)                                         

Was wünschen Kollegen den angehenden Apothekern  zum Semesterstart? (Foto: Marén Wischnewski / stock.adobe.com)                                         


An 22 Pharmaziestandorten in Deutschland beginnt in diesen Tagen eine ganze Reihe zukünftiger Apotheker ihr Studium. Wir haben Kollegen aus der Branche gebeten, dem Nachwuchs ein paar gute Wünsche mitzugeben und vielleicht den einen oder anderen Tipp, wie man das Studium am besten meistert. Dem sind sie auf unterschiedlichste Art und Weise nachgekommen. 

Sich in der Fachschaft engagieren, ein Erasmus-Semester machen und vor allem Spaß am Studieren haben: Hochschullehrer, Kammervertreter, DAZ-Herausgeber und andere haben uns gute Wünsche und Tipps für die zukünftigen Kollegen geschickt, die in diesen Tagen ihr Pharmaziestudium beginnen.

„Pharmazeuten stehen in der Mitte der Gesellschaft“

Andreas May, Vorsitzender der Apothekengewerkschaft Adexa 

„Den Erstis wünsche ich vor allem, dass sie ihr Ziel, warum sie Pharmazie studieren, nie aus den Augen lassen.

Pharmazeuten stehen in der Mitte der Gesellschaft, in den ganz wichtigen Bereichen. Sie sollen sich organisieren und wissen, dass sie von Anfang an mit Adexa – Die Apothekengewerkschaft eine zuverlässige Stimme haben.“

„Viel Spaß an dem mega-interessanten Studium“

Prof. Dr. Ulrike Holzgrabe, Pharmazeutische und medizinische Chemie an der Uni Würzburg

„Ich wünsche allen Erstis viel Spaß an dem mega-interessanten Studium, das so viele Berufsmöglichkeiten bietet. 

Erkunden Sie diese und nehmen Sie Angebote rechts und links des Weges mit, die Sie interessieren. Dazu sollte auch ein Auslandsaufenthalt im Rahmen des Erasmus-Sokrates-Programmes gehören.“

„Mitmischen statt nur mörsern!“

1. Pharmaziestudium: Keine Panik, hier wird auch nur mit Wasser gekocht.

2. Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird.

3. Vergesst Noten, es ist wichtiger sich Zeit zu nehmen und eigene Schwerpunkte zu setzen, um das eigene Interesse und die Motivation aufrecht zu halten.

4. Auch ehrenamtliches Engagement bringt euch voran!

5. Tipp: Mit dem BPhD e.V. die eigene Zukunft mitgestalten!

6. „Mitmischen statt nur mörsern!“

7. Helft euch gegenseitig, denn nur so kommt man ans Ziel!

8. Studieren ist ein „Miteinander", kein „Gegeneinander".

9. Vergesst nicht, neben der Lernerei auch das Leben zu genießen!

10. Der BPhD e.V. wünscht euch einen guten und erfolgreichen Start ins Studium!

„Durchhaltevermögen und viele neue Freundschaften“  

Dr. Oliver Schwalbe, Apothekerkammer Westfalen-Lippe, Leiter Aus-, Fort- und Weiterbildung

„Ich wünsche Ihnen viel Spaß am Studium, aber auch Durchhaltevermögen und viele neue Freundschaften.

Schauen Sie auch trotz Laborstress im ersten Semester mithilfe eines guten Buches über den Tellerrand hinaus: zum Beispiel ,Factfulness: Wie wir lernen, die Welt so zu sehen, wie sie wirklich ist' von Hans Rosling.“  



Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Als PTA durchs Pharmaziestudium

Apotheker ohne Abitur

… einer unzeitgemäßen pharmazeutischen Ausbildung mit sich wandelnden Perspektiven fragen Sie Ihre Studenten

Zu Risiken und Nebenwirkungen …

Interview mit Sven Lobeda, BPhD-Beauftragter für Studium und Lehre

„Wir sind schließlich die Apotheker der Zukunft“

Interprofessioneller Workshop begeistert Medizin- und Pharmaziestudierende

Arzneimittelprobleme gemeinsam lösen

Apotheker diskutierten mit Pharmaziestudierenden

Vom Studium zum Beruf

Informationsveranstaltung soll Blick in eine vielversprechende Zukunft erleichtern

Pharmaziestudium – was dann?!

Die Approbationsordnung ermöglicht eine flexible Studiums-Gestaltung

Viel Spielraum

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.