Fortbildungskongress

Die Rolle der Inkretine bei Typ-2-Diabetes

Die Insulinausschüttung wird nicht nur über den Anstieg des Blutzuckerspiegels reguliert, sondern auch auf neuronalem und hormonellem Weg. Dabei spielen zwei intestinale Hormone, das gastric inhibitory polypeptide (GIP) und das Glucagon like peptide (GLP-1) eine wichtige Rolle. Sie werden auch als Inkretine bezeichnet. Bei Typ-2-Diabetes werden sie vermindert gebildet. Mit GLP-1-Analoga und DDP-4-Inhibitoren kann an dieser Stelle therapeutisch eingegriffen werden. Wie, das erläuterte Dr. Eric Martin, Markheidenfeld.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.