DAZ aktuell

Einwurf: Von Tag zu Tag

Der Tag der Tage, der erste TAG DER APOTHEKE, ist vorbei - bis zum nächsten Jahr. Doch neue Gesundheitstage fordern auch die Apotheker heraus. Sollten sie herausfordern, meine ich. Gelegenheit dazu ergibt sich allein Ende September Schlag auf Schlag. Dem Tag der Ersten Hilfe am 19. 9. folgte am 21. 9. der Weltalzheimertag. Am 25. 9. wird der Tag der Zahngesundheit begangen; gleichzeitig beginnt - bis zum 27. 9. - der erste Deutsche Lungentag. Bevor die Ärztlichen Präventionstage ab 28. 9. in den Oktober überleiten. Gute Chancen, alle diese Initiativen auch durch Apotheken zu unterstützen. Nicht nur aus Altruismus, sondern auch, um die Apotheke als Gesundheitszentrum zu aktivieren. Leider wurden und werden solche Möglichkeiten relativ selten wahrgenommen. Oder wer hat den Tag des herzkranken Kindes am 9. 5. untersützt? Oder den Weltnichtrauchertag am 31. 5.? Obwohl dazu viel kostenloses Aktions- und Informationsmaterial speziell den Apotheken angeboten wurde. Doch darauf reagierten von ihnen nur einige Hundert. Ähnlich war es am Tag des Rheumakranken am 13. 6. oder am Weltosteoporosetag am 24. 6. Und so weiter. Und so weiter. Natürlich kann man bei dieser Vielzahl von speziellen Gesundheitstagen nicht jedes Mal die Schaufenster umdekorieren. Aber ein Schwarzes oder Grünes oder Gelbes Brett, eine moderne Pinnwand, könnte in einem Schaufenster dafür leicht zum Anbringen der Plakate und Informationsmaterial genutzt werden, ergänzt um die speziellen Angebote der Apotheken. Ich fände es auch sehr wirkungsvoll, wenn solche Möglichkeiten den örtlichen Selbsthilfevereinigungen angeboten würden. Da könnte die Apotheke schnell zu einem wirklichen Informationszentrum werden. Mit etwas Ideen. Mit etwas Engagement. Mit etwas Einsatzbereitschaft. Natürlich macht das auch Arbeit. Aber sie macht sich letztlich bestimmt auch bezahlt. Notabene: Neben den besonderen Tagen bieten ja auch besondere Jahre Dauerchancen. So etwa das Jahr der Senioren 1999. International wird dieses neue Jahr zwar erst am 1. Oktober, dem Internationalen Tag der Senioren, in New York ausgerufen, doch in Deutschland wurde es wegen der Wahl bereits am 17. 9. in Bonn feierlich eröffnet - mit dem Slogan: "Eine Gesellschaft für alle Lebensalter". So hat dieses Jahr eben drei Monate Aktionszeit mehr und erhöht damit die Chancen, diesen Anlaß auch für die Apotheken zu nutzen. Immerhin sind ältere Patienten ihre häufigsten, wichtigsten und am meisten Geld einbringenden Kunden. Und deutlich zu machen, was ihnen die Apotheken speziell bieten, dafür gibt es viele Möglichkeiten. Man muß sie nur nutzen. Tag für Tag.

Hans Mohl

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.