Aus Kammern und Verbänden

Online-Portal als multimediale Info-Plattform

Das Online-Portal www.apotheker.de des Landesapothekerverbands Baden-Württemberg erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Seit seiner Neugestaltung vor einem Jahr haben sich die Nutzerzahlen verdoppelt. Besonders beliebt sind bei den Nutzern fachspezifische Informationen, die im Mitgliederbereich LAV-Intern eingestellt werden, sowie aktuelle Berichte zur Gesundheitspolitik
Alles Wichtige auf einen Blick Fachinformationen zu Abrechnungsfragen, ­Hilfsmitteln und Zuzahlungen finden die Nutzer von www.apotheker.de heute in LAV-­Intern. Zum Jahresende werden sie diese Informationen mit vielen Ergänzungen in einem gesonderten Portal wiederfinden.
Foto: LAV Baden-Württemberg

Von großem Interesse war der Start der neuen Rabattverträge. Als die AOK am 7. Mai meldete, dass sie den Herstellern die letzten Zuschläge erteilt hat, schnellten die Zugriffe auf www.apotheker.de nach oben. Auf dem Portal sind seither sämtliche rabattierten Arzneimittel inklusive PZN, Packungsgröße und Hersteller abrufbar.

Umfangreiche "Themenmappe"

Der LAV Baden-Württemberg hat alle wichtigen Beiträge zum Thema Rabattverträge in einer umfangreichen Themenmappe inklusive ausführlicher Chronik aufbereitet. Nicht zuletzt werden den Apotheken dort umfangreiche Downloads, darunter ein LAV-Handzettel in acht verschiedenen Sprachen, angeboten. "Es zeigt sich, dass es sich lohnt, wichtige Themen nicht nur breit, sondern auch in der notwendigen Tiefe zu fahren", so LAV-Online-Redakteur Simon Veeser. Dies wolle man auch in Zukunft so handhaben.

Mehr als 80% der LAV-Mitglieder nutzen den für sie exklusiven und passwortgeschützten Bereich LAV-Intern. Sie informieren sich über Fachthemen wie Abrechnung, Rabattverträge, Arzneimittel und Wirkstoffe bis hin zu Referaten für Fachgruppen und finden dabei Unterstützung für ihre Arbeit im Alltag.

Elektronischer Weißer Ordner bald online

Zusammen mit Vorstandsreferent Frank Eickmann und der Fachabteilung Taxation und Krankenkassen konzipiert Veeser in diesen Wochen ein Fachportal, das den LAV-Mitgliedern mit wenigen Klicks zu vielen weiteren Informationen verhilft. So soll der bisher auf CD erschienene elektronische Weiße Ordner (eWO) für das Apothekenpersonal online zu erreichen sein. "In Zeiten zunehmender Selektivverträge wollen wir den Nutzern Orientierung im Dschungel der vielen Verträge, Vereinbarungen und Preislisten mit den Kassen geben", sagt auch Carmen Gonzalez, die unter anderem die gesamte interne Kommunikation mit den Mitgliedern verantwortet. Der eWO soll zum Jahresende online gehen. Die Mitglieder werden vorher umfassend informiert.

Gesundheitspolitik aktuell

Neben Fachinformationen ist auch die Gesundheitspolitik von sehr hohem Interesse für die Nutzer von www.apotheker.de. So war der Juli 2009, in dem die LAV-Podiumsdiskussion mit Bundestagsabgeordneten stattfand (s. DAZ 30, S. 58), der insgesamt bestbesuchte Monat. Auch das von der Apothekerschaft lang ersehnte EuGH-Urteil zum Fremdbesitzverbot von Apotheken zog die Nutzer an wie ein Magnet die Eisenspäne. Als am 19. Mai 2009 viele andere Websites im Moment der Urteilsverkündung nicht erreichbar waren, hielt www.apotheker.de dank seiner hervorragenden technischen Infrastruktur dem großen Besucheransturm stand.

Fortbildung und Stellenmarkt

Seit dem Frühjahr können sich die Apotheker auch online fortbilden. Hunderte Nutzer durchliefen bislang eine 20-minütige interaktive Schulung zur Dienstleistungsvereinbarung "Qualitätscheck der Blutzuckerselbstmessung zwischen dem Deutschen Apothekerverband und der Barmer". Ein weiteres E-Learning-Modul über den LAV-Rahmenvertragspartner Cura-San ist vor wenigen Tagen gestartet. Wachsender Beliebtheit erfreut sich auch der Online-Stellenmarkt. LAV-Geschäftsführerin Ina Hofferberth bezeichnete ihn als "wichtiges Barometer für die Arbeitsmarktlage inhabergeführter Apotheken in Baden-Württemberg". Im ersten Jahr verzeichnete er mehr als 162.000 Abrufe. Derzeit werden auf www.apotheker.de siebenmal so viele Stellen angeboten wie gesucht. Vor allem bei approbierten Apothekern, Filialleitern und PTA gibt es freie Stellen. So kommt bei PTAs auf sechs offene Stellen zurzeit ein Bewerber. Bei Approbierten ist das Personal knapper: Hier ist das Verhältnis offener Stellen zum Bewerberangebot 12 zu 1.

Terminkalender und LAV-Akademie

Zum "Tag der Apotheke" startete der LAV-Terminkalender, in dem auch die nationalen und internationalen Gesundheitstage stehen. Viele Apotheken nehmen die Gesundheitstage zum Anlass für Aktionstage und -wochen. Im Juni war der Terminkalender das am vierthäufigsten genutzte Angebot auf www.apotheker.de. Zahlreiche Mitglieder hatten ihre Aktionen zum "Tag der Apotheke" an onlineredaktion@apotheker.de gemailt und mit der Veröffentlichung im Kalender den Kunden mitgeteilt. Auch Journalisten hatten das Angebot genutzt und in der Presse auf regionale Aktionen hingewiesen.

Weitere Pläne

In Zukunft sollen zwei Schaufenster in der rechten Spalte die Agenda der kommenden Tage zeigen. Dazu gehören die nächsten anstehenden Gesundheitstage und wichtige Ereignisse im politischen Alltag oder die aktuellen Fachseminare der LAV-Akademie. Für das kommende Jahr sind weitere Features in Planung: So sollen die Mitglieder bald mit einem regelmäßigen Newsletter über Neuigkeiten auf www.apotheker.de informiert werden. Erste Tonmitschnitte und kleine Videos mit Statements sind bereits veröffentlicht. Zudem soll das Augenmerk mehr in Richtung Web 2.0 gehen – die Internetauftritte sollen dialogisch werden.


Simon Veeser

Das könnte Sie auch interessieren

LAV Baden-Württemberg stellt sich zukunftssicher auf

Becker: „Apotheker sind keine Auslaufmodelle“

Mitgliederversammlung des LAV Baden-Württemberg

Stark durch guten Service

ABDA-Pressesprecher Reiner Kern auf der Beiratssitzung des LAV Baden-Württemberg

In der Ruhe liegt die Kraft

Plakataktion des LAV Baden-Württemberg

Apotheker fordern gerechte Honorierung

Neues Angebot für Mitglieder des LAV Baden-Württemberg

Online recherchieren

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.