Neue BAH-Broschüre zum Arzneimittelmarkt

Belastungen der Arzneimittel-Hersteller auf Rekordniveau

Remagen - 03.06.2021, 13:45 Uhr

Der Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller beklagt immense Belastungen durch gestiegene Abschlags- und Rabattzahlungen gegenüber den Krankenkassen. (s / Foto: Jan Schumacher/BAH)

Der Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller beklagt immense Belastungen durch gestiegene Abschlags- und Rabattzahlungen gegenüber den Krankenkassen. (s / Foto: Jan Schumacher/BAH)


Zwei Drittel des OTC-Markts entfallen auf Arzneimittel

Der in der neuen Broschüre abgebildete OTC-Markt hat einen Gesamtumfang von 10,73 Milliarden Euro. Der Verband subsummiert hierunter nicht nur die apothekenpflichtigen und freiverkäuflichen rezeptfreien (inklusive OTX) Arzneimittel im Wert von 6,97 Milliarden Euro (EVP), sondern auch Produkte, die nicht dem Arzneimittelrecht unterliegen. Hierzu zählen Gesundheitsprodukte wie zum Beispiel stoffliche Medizinprodukte und Nahrungsergänzungsmittel im Wert von 3,76 Milliarden Euro. Ein Großteil der OTC-Produkte wird über Apotheken vertrieben, konkret 87 Prozent nach Umsatz und 58 Prozent nach Absatz. Lediglich 13 Prozent des Umsatzes entfallen auf den sogenannten „Mass Market“, das heißt den Lebensmitteleinzelhandel, Verbrauchermärkte, Discounter und Drogerien.

Der Markt rezeptfreier Arzneimittel innerhalb und außerhalb der Apotheken verzeichnet im Jahr 2020 einen Umsatzrückgang von 4,7 Prozent. Während der Umsatz mit dem Segment über die Apotheke um 7,5 Prozent zurückging, legte der Versandhandel mit einem Plus von 14,1 Prozent tüchtig zu.

Für den Markt der Gesundheitsmittel wird ein Umsatzplus von 7,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr angegeben. Dabei schlug der Apothekenanteil mit plus 5 Prozent zu Buche und der Versandhandel mit einem Wachstum von fast 23 Prozent. Insgesamt sind Gesundheitsprodukte im Wert von 3,8 Milliarden Euro vertrieben worden, davon mehr als zwei Drittel über die Apotheken inklusive Versandhandel.

Selbstmedikation im Apothekenmarkt

Den Wert des Selbstmedikationsmarkts in Apotheken inklusive Versandhandel beziffert der BAH auf insgesamt 7,8 Milliarden Euro. Apothekenpflichtige rezeptfreie Arzneimittel machen hier den größten Anteil aus (66 Prozent nach Umsatz und 71 Prozent nach Absatz).  Im Jahr 2020 haben Apotheken inklusive Versandhandel insgesamt 701 Millionen Packungen rezeptfreier Arzneimittel (inklusive OTX) im Wert von 6,8 Milliarden Euro abgegeben.



Dr. Helga Blasius (hb), Apothekerin
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

IQVIA-Marktbericht: Mehr Umsatz, weniger Absatz / Größter Zuwachs im Monat März

Apothekenmarkt 2020 unter dem Einfluss der Pandemie

IMS Health zum Apothekenmarkt im September 2013

Überraschendes Umsatzplus

IQVIA-Bericht zum Pharmamarkt 2020

Plus beim Umsatz und Minus beim Absatz

Herstellung von Homöopathika

Wo wird wie viel verschüttelt und potenziert?

IQVIA legt Marktbericht für das erste Halbjahr 2021 vor

Mehr Umsatz, weniger Absatz

Januar bis September 2018

IQVIA: Rx-Versandhandel stagniert

IQVIA legt Pharmamarktbericht für das Dreivierteljahr 2020 vor

Mehr Umsatz, weniger Absatz

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.