Die letzte Woche

Mein liebes Tagebuch

01.07.2018, 08:00 Uhr

ABDA im Glück: Der Haushaltsentwurf ist durch. Und klar: Wir machen E-Rezept. Die Telemedizin kann kommen. (Foto: Andi Dalferth)

ABDA im Glück: Der Haushaltsentwurf ist durch. Und klar: Wir machen E-Rezept. Die Telemedizin kann kommen. (Foto: Andi Dalferth)


Die Woche des E-Rezepts: Noch am Wochenanfang scheint für die ABDA das E-Rezept wie unsichtbar zu sein – obwohl in den Ländern an allen Ecken und Enden telemedizinische Projekte aus dem Boden schießen Und schon am Donnerstag zaubert ihr Präsident das große ABDA-E-Rezept-Projekt aus dem Hut mit dem Apotheker als unverzichtbare Komponente. Und große Freude im Lindencorso! Obwohl die Arbeitsbilanz der ABDA bei den Anträgen des letzten Apotags ziemlich mau aussieht, ein Kammerpräsident die ABDA als Würgeschlange sieht und ein anderer ihr einheizen will: Die Mehrzahl der Kammern gab grünes Licht für den Selbstbedienungsladen ABDA. „Die aufgeregte Phase ist jetzt zu Ende“, sagte der Präsident. Derweil steigt Amazon in den USA ins Apothekengeschäft ein. Und Douglas macht in Deutschland auf Kosmetik-Apo.

25. Juni 2018

Im Vorfeld der ABDA-Mitgliederversammlung in dieser Woche: Wie man mitbekommen hat, steht  nicht mehr jede Kammer und jeder Verband lammfromm und handzahm zur Arbeit der ABDA. Unzufriedenheit hat sich breit gemacht. Und dann ist da noch der Haushaltsentwurf, der mehr Geld von Kammern und Verbänden fordert! Aus dem Lindencorso heißt es nun: Man habe Verständnis für die Unruhe an der Basis. Na, mein liebes Tagebuch, das ist ja nett – und vielleicht ein erster Schritt zur Selbsterkenntnis und Besserung? In der anstehenden Mitgliederversammlung wolle man jedenfalls die Mitglieder befrieden – ein Signal senden, dass eine Lösung des Versandhandelskonflikts in den nächsten Monaten (!) präsentiert werden könne, gemeinsam mit dem BMG. Mein liebes Tagebuch, das könnte bedeuten, dass der Rx-Versand und gleichzeitig die Rx-Preisbindung erhalten bleiben sollen – fragt sich nur, was wir Apothekers dafür kriegen, wenn wir da mitspielen sollen…


Biggi Bender, Ex-Bundestagsabgeordnete (Die Grünen), arbeitet jetzt bei den Krankenkassen, sie ist Chefin der Landesvertretung der Ersatzkassen Baden-Württemberg. Da sie zuvor auch als  Moderatorin beim Verband der deutschen Versandapotheker tätig war, hat sie den großen weiten Duft des Versandgeschäfts eingeatmet, den sie nun an ihrem neuen Kassenplatz verströmt. Die üblichen Duftwolken: In der Digitalisierung schlummern große Möglichkeiten, die telemedizinische Behandlung und Beratung, die digitale Sprechstunde müsse Teil des ärztlichen Sicherstellungsauftrags werden. Und klar, das E-Rezept muss rasch her, ein Credo, das sie vom Versandapothekerverband noch intus hat. Bender weiß aber auch, dass es da noch Handlungsbedarf gibt: Der Gesetzgeber müsse rechtliche Bedenken ausräumen. Immerhin, und da ist Bender ganz moderat: Die Patienten müssten auch mit dem E-Rezept die freie Apothekenwahl haben. Mein liebes Tagebuch, das ist ja auch das Mindeste!



Peter Ditzel (diz), Apotheker
Herausgeber DAZ / AZ

redaktion@deutsche-apotheker-zeitung.de


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

„Inhaltliche Führerschaft übernehmen“

ABDA plant eigenes, großes E-Rezept-Projekt

ABDA-Mitgliederversammlung: Schmidt zieht positives Fazit und kündigt Projekt zum E-Rezept an

„Wir haben verstanden“

Die letzte Woche

Mein liebes Tagebuch

Die letzte Woche

Mein liebes Tagebuch

Die letzte Woche

Mein liebes Tagebuch

Die letzte Woche

Mein liebes Tagebuch

Die letzte Woche

Mein liebes Tagebuch

Die letzte Woche

Mein liebes Tagebuch

Die letzte Woche

Mein liebes Tagebuch

3 Kommentare

und ewig grüßt das Murmeltier ...

von Alfons Neumann am 02.07.2018 um 1:55 Uhr

zwar machen einige Kammern/Verbände vorab ´nen großen Larry, was den ABDA-Haushalt angeht, aber letztendlich machen sich doch fast alle zum Komplizen für den ABDA-Selbstbedienungsladen - es folgt wie immer gehorsamts Zustimmung. Dabei wäre es angesichts der "brennenden Hütte" spätestens jetzt an der Zeit gewesen, Grenzen aufzuzeigen - ABDA-Erolgsbilanz ist nämlich seit Jahren äußerst mau, Vergütungen/Einkommen steigen (seit Jahren schon) nicht entsprechend !

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Zur allgemeinen Schweigsamkeit:

von Christian Giese am 01.07.2018 um 9:12 Uhr

Es ist wie in der Altenpflege,
diejenigen, die politisch Vertretung, Wertschätzung und Respekt am Nötigsten hätten, eben diese nehmen Vertretung und demokratische Äusserungsmöglichkeiten am wenigsten hörbar in Anspruch.
Vermutlich ist Altenpflege und ABDA-Mitgliederversammlung was Synonymes.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Aufgeregtes Schweigen

von Ulrich Ströh am 01.07.2018 um 8:37 Uhr

Stimmt ,lieber Herr Ditzel,der Deal liegt für September schon auf dem Teller:

Rx Versand aus dem Ausland wird bleiben und die Rx-Preisbindung ebenso.Die Spatzen pfeifen es bereits von den Dächern in Berlin...
Ob gut oder schlecht,muß sich zeigen!

Die aufgeregte Phase ist ja jetzt zu Ende.
Es erklärt nicht das Schweigen gegenüber der Berufsöffentlichkeit.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.