Merck verkauft OTC-Geschäft

Femibion und Nasivin gehen an Procter & Gamble

Darmstadt - 19.04.2018, 10:15 Uhr

Merck verkauft seine OTC-Sparte an Procter & Gamble, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.(Foto: imago)

Merck verkauft seine OTC-Sparte an Procter & Gamble, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.(Foto: imago)


Auch Umbrüche im Generikageschäft

Ein ähnlicher Umbruch ist derzeit auch in der Generikabranche zu beobachten. Die Margen in dem Geschäft sind niedrig, mittlerweile verlieren auf Basis des Umsatzes mehr biopharmazeutische Arzneimittel ihren Patentschutz als chemisch hergestellte. In Kombination mit den technologischen Durchbrüchen in der modernen Arzneimittelentwicklung fokussieren sich zahlreiche Pharmaunternehmen daher wieder auf das potenziell deutlich ertragreichere Geschäft mit innovativen Pharmazeutika. So teilte Novartis, mit Sandoz immerhin einer der großen Generikahersteller weltweit, Ende vergangenen Jahres mit, angesichts des harten Preiskampfs auf dem Generikamarkt dieses Geschäft in den USA möglicherweise einzustellen oder verkaufen zu wollen. Der Ratiopharm-Mutterkonzern Teva hat wegen sinkender Umsätze massiv Arbeitsplätze abgebaut.

Sanofi verkauft Generikasparte

Erst vor wenigen Tagen hatte zudem Sanofi mitgeteilt, seine Generikasparte Zentiva zu verkaufen. Als Käufer hat das forschende Pharmaunternehmen den Finanzinvestor Advent gefunden. Bis Ende des Jahres wollen Sanofi und Advent den 1,9-Milliarden-Euro-Deal abgeschlossen haben. Advent war im vergangenen Jahr bereits an Generikaunternehmen interessiert. Gemeinsam mit einem weiteren Private-Equity-Investor, Permira, hatte Advent 2017 auf den deutschen Generikahersteller Stada geboten. Allerdings schlossen diesen Deal letzlich die Wettbewerber Bain und Cinven ab.



Thorsten Schüller, Autor DAZ.online
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Kaufpreis von 3,4 Mrd. Euro niedriger als erwartet

Merck verkauft OTC an P&G

Gemeinsames OTC-Unternehmen von GSK und Pfizer

Otriven und Thermacare künftig unter einem Dach

Bayer kauft OTC-Geschäft vom US-Konzern Merck & Co. – Pfizer will AstraZeneca schlucken

Fusionskarussell dreht sich

Merck und Sanofi-Aventis

Doch keine gemeinsame Tiermedizin

Pharmaunternehmen spezialisieren sich zunehmend auf den Rx-Bereich

Mehr Innovationen statt OTC-Geschäft

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.