Nacht- und Notdienstpauschale

Linksfraktion hakt nach

Berlin - 05.03.2013, 17:33 Uhr

Die gesundheitspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag Dr. Martina Bunge hakt bei der Bundesregierung bei Apothekenthemen nach. Für die nächste Sitzung des Gesundheitsausschusses am 12. März hat sie gleich zwei schriftliche Berichte erbeten.

Zum einen wünscht die Fraktion einen Bericht der Bundesregierung über die Umsetzung der in der Apothekenbetriebsordnung verankerten Beratungspflicht der Apotheken. Insbesondere will sie wissen, in wie weit diese für Versandapotheken gelten soll und welches Ergebnis Gespräche des Bundesgesundheitsministers mit der ABDA zu diesem Thema gebracht haben. Kürzlich hatte das Bundesgesundheitsministerium in einer Stellungnahme erklärt, Versandapotheken genügten bereits ihrer Informations- und Beratungspflicht, wenn sie ihre Kunden zur Angabe einer Telefonnummer auffordern, unter der sie das pharmazeutische Personal beraten kann.

Zum anderen hat Bunge einen Bericht der Bundesregierung zur Umsetzung und Ausgestaltung des geplanten Notdienstfonds für Apotheken angefordert. Der Vorschlag des Ministers, das Apothekenhonorar um 16 Cent zu erhöhen, um die versprochene Pauschale umzusetzen befindet sich derzeit in der Ressortabstimmung.


Kirsten Sucker-Sket