Pandemie Spezial

Für und wider Pulsoxymeter

Wie können COVID-19-Patienten zu Hause eine drohende Verschlechterung erkennen?

COVID-19 kann in Phasen verlaufen. Zunächst haben die Patienten die bekannten Atemwegs- und grippeähnlichen Symptome. Dann geht es ihnen scheinbar besser, doch in ihrem Körper entwickelt sich eine Lungenentzündung. Tückisch ist, dass viele Betroffene keine typische Atemnot spüren. Auch das schnellere Atmen infolge des Sauerstoffmangels wird ihnen oft nicht bewusst. So versäumen sie, den Arzt zu kontaktieren. Es wird diskutiert, ob mit handelsüblichen Pulsoxymetern die stille Hypoxämie als Kennzeichen eines schweren Verlaufs zu Hause erkannt werden kann.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.