Pandemie Spezial

Warten auf die Welle

COVID-19-Patienten auf Intensivstation – eine Übersicht

Von Verena Stahl | Eine zielgerichtete Therapie zur Behandlung schwerer COVID-19-Verläufe steht derzeit nicht zur Verfügung. Das Dilemma der mangelnden Therapieoptionen und das neue Krankheitsbild verunsicherte Ärzte gleichermaßen und man fragte sich zu Recht, was bei einer COVID-19-Pneumonie im Vergleich zu bekannten Pneumonien anders ist und worauf in der Behandlung geachtet werden muss. Pneumologen und Intensivmediziner sind bei der Therapie von hospitalisierten Patienten mit schwerem Krankheitsverlauf, und hierzu zählen circa 20% aller positiv getesteten Personen, darauf bedacht, den Organismus vor weiterem Schaden oder dem Tod zu bewahren und durch Sym­ptomlinderung und konservative sowie apparative Maßnahmen (Beatmung) dabei zu unterstützen, die ­akute respiratorische Insuffizienz zu überstehen.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.