Arzneimittel und Therapie

Mehr als ein Hustenstiller

Welche Wirkungen mit modifiziertem Dextromethorphan erreicht werden

daz | Als rezeptfreies Antitussivum ist Dextromethorphan nicht aus der Apotheke wegzudenken. Dabei hat das Morphinan noch viel mehr zu bieten: Neben der Senkung der Blutzuckerspiegel verbessert es auch die Blutgefäßfunktionen und wirkt gegen neuropathische Schmerzen. Für diese Indikationen sind hohe Dosierungen notwendig, die oft mit zentralnervösen Nebenwirkungen einhergehen. Mithilfe chemischer Modifikationen ist es deutschen Forschern gelungen, diese weitestgehend zu verringern.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.