Repetitorium

Dextromethorphan

Praxiswissen zu Wirkungen, Nebenwirkungen und Interaktionen

Dextromethorphan ist seit über 60 Jahren als ein zentral wirksames Antitussivum bekannt und geschätzt. Das in Deutschland apothekenpflichtig, aber rezeptfrei verfügbare Opioid-Derivat wird in Monotherapie zur Behandlung des Reizhustens oder in Kombination zur Therapie grippaler Infekte eingesetzt. Anhaltende Diskussionen um den möglichen Missbrauch und aktuelle Neueinschätzungen des Risiko­potenzials dieses Arzneistoffes durch die EMA sollen zum Anlass genommen werden, Dextromethorphan aus pharmazeutischer Sicht in Hinblick auf Wirkungen, Nebenwirkungen sowie der Notwendigkeit zur pharmazeutischen Beratung eingehend zu beleuchten. | Von Fabian Baltes und Gerd Bendas

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.