Pandemie Spezial

COVID-19 bei Kindern

Diskussionen rund um das Übertragungsrisiko und einen mysteriösen Krankheitsverlauf

Seit dem 11. Mai 2020 gilt in allen Bundesländern eine erweiterte Notbetreuung in Kitas, und auch Grundschulkinder dürfen – in unterschiedlichen Konstellationen – wieder in die Klassenräume. Diese Lockerungen werfen zahlreiche Fragen auf. Werden Kinder häufiger an COVID-19 erkranken, wenn sie wieder mehr Kontakt zu Gleichaltrigen und deren Familien haben? Wie gefährdet sind Kinder mit Grunderkrankungen? Was ist von Berichten über ­Erkrankungsfälle zu halten, die dem Kawasaki-Syndrom ähneln? Sind Kinder ansteckender als Erwachsene? Zu einigen dieser Fragen gibt es bereits Studienergebnisse, weitere werden in Kürze erwartet.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.