Pandemie Spezial

Kinder seltener mit SARS-CoV-2 infiziert?

Interimsanalyse der baden-württembergischen Eltern-Kind-Studie legt Vermutung nahe

Kinder sind wahrscheinlich keine besonderen Treiber des Infektionsgeschehens. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die die Landesregierung Baden-Württemberg in Auftrag gegeben hatte. Fast alle Daten wurden inzwischen ausgewertet und als Vorabversion (Preprint) veröffentlicht. Laut Ministerpräsident Winfried Kretschmann bilden diese Studienergebnisse im Einklang mit anderen wissenschaftlichen Erkenntnissen die Basis der politischen Entscheidung, in Baden-Württemberg ab dem 29. Juni 2020 die Schulen und Kitas wieder vollständig zu öffnen.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.