Apotheke und Markt

Für jede Phase die passende Nährstoff-Versorgung

Elevit® für Kinderwunsch, Schwangerschaft und Stillzeit

rei | Schon vor der Empfängnis und während der Schwangerschaft und Stillzeit ist der Bedarf an Mikronährstoffen deutlich erhöht. Zugleich sind die Frauen motiviert, ihren Lebensstil zu ändern. Das ist die Chance für eine umfassende Ernährungsberatung.
Foto: Bayer

Die ausreichende Versorgung des Fötus mit Nährstoffen und eine gute Ernährung des Säuglings in den ersten Lebensmonaten – beides scheint die kindliche Gesundheit dauerhaft zu beeinflussen, möglicherweise sogar über Generationen hinweg, betonte die Ernährungswissenschaftlerin Dr. Birgit-Christiane Zyriax aus Hamburg im Rahmen eines Presse­gesprächs anlässlich des Kongresses der deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG). Doch noch bevor sie überhaupt schwanger werden, ist mehr als die Hälfte der Frauen nicht ausreichend mit wichtigen Nährstoffen versorgt. Danach steigt der Bedarf noch einmal deutlich an: Eine Schwangere benötigt fast doppelt so viel Folat und Eisen, während eine Stillende zusätzlich bis zu einem Drittel mehr an einzelnen Nährstoffen braucht. So empfiehlt Zyriax, in jeder Phase nährstoffreiche und weniger energiedichte Lebensmittel zu verzehren und auf körperliche Aktivität zu achten. Das hilft, um das Gewicht nach der Stillzeit wieder zu normalisieren. Geeignet sind Gemüse, Obst, Nüsse, Hülsenfrüchte und fettarme Milchprodukte, dazu mageres Fleisch und fettreicher Seefisch. Zudem benötigen Schwangere, die sich vegetarisch oder vegan ernähren, auf jeden Fall Supplemente.

Auf welche Nährstoffe muss man besonders achten?

Frühzeitig, um den Zeitpunkt der Konzeption herum, sollte mit Folat und Iod supplementiert werden, das erfordert das rasche Wachstum und die Entwicklung des Fötus. Auch Eisen und Vitamin D sind wichtig, daneben Docosahexaensäure (DHA) und Eicosapentaensäure (EPA), wenn kein Fisch verzehrt wird. Folsäuremangel in den ersten Schwangerschaftswochen ist bekanntermaßen mit einem erhöhten Risiko für Neuralrohrdefekte assoziiert. Dennoch nehmen 86 Prozent der Frauen zu wenig Folat zu sich. Im zweiten und dritten Trimester steigt dann das Blutvolumen der Mutter um bis zu 50 Prozent an, weswegen sich der Eisenbedarf in der Schwangerschaft verdoppelt. Und auch in der Stillzeit sind Vitamine und Mineralstoffe in ausreichender Menge wichtig für Mutter und Kind.

Dass auch im Jahr 2018 fast zwei Drittel der Frauen mit einer mangelhaften Folat-Versorgung schwanger werden, berichtete der Gynäkologe Dr. Matthias Krick aus Moers. Das liege einerseits daran, dass sich Frauen erst ernsthaft mit ihrer Mikronährstoffversorgung beschäftigen, wenn sie bereits schwanger sind. Außerdem wissen die Berufsgruppen, die Schwangere betreuen, zwar, wie wichtig Folsäure ist. Aktuelle Fakten zu Selen, Zink, B-Vitaminen und DHA liegen ihnen jedoch nicht vor. Auch wenn der Zeitdruck in den Praxen hoch sei, biete die jährliche Krebsfrüherkennungs­untersuchung die Möglichkeit für eine Ernährungsberatung. Jüngere Frauen könnten auf einen Kinderwunsch angesprochen werden. In diesem Zusammenhang sollte Folsäure erwähnt werden. Im Verlauf der Schwangerschaft könnte man dann auf den veränderten Nährstoffbedarf während der Stillzeit aufmerksam machen.

Eine ausgewogene Ernährung bei Kinderwunsch und in der Schwangerschaft und Stillzeit wird sinnvoll ergänzt durch das Elevit® 3-Phasen-Nährstoffprogramm.

Elevit® 1 bei Kinderwunsch und im ersten Trimester enthält Zink zur Unterstützung der Fertilität und Folat, um das Risiko für Neuralrohrdefekte zu senken.

Elevit® 2 ab dem zweiten Trimester bis zum Schwangerschaftsende unterstützt die Gehirnentwicklung des Fötus durch DHA und die Bildung von Erythrozyten und Hämoglobin durch Eisen. Elevit® 3 während der Stillzeit enthält die Vitamine B2, B6 und B12gegen Müdigkeit, Eisen und DHA sowie Vitamin C und Zink für das Immunsystem.

Quelle:

Presse-Roundtable „Kinderwunsch, Schwangerschaft und Stillzeit: 3 Phasen – 1 Konzept“ anlässlich des Kongresses der DGGG, veranstaltet von Bayer am 02. 11. 2018 in Berlin

Das könnte Sie auch interessieren

Mikronährstoffe bei Kinderwunsch und in der Schwangerschaft

Rundum gut versorgt

Woran Frauen mit Kinderwunsch denken sollten

Schwangerschaft in Sicht

Vitamine und Mineralstoffe für die Spermien

Schwangerschaft – auch Männersache!

BfR-Höchstmengenempfehlungen (Teil 1)

Nahrungsergänzungsmittel: Welche, wann und für wen? 

Optimal versorgt in Schwangerschaft und Stillzeit durch gezielte Supplementation

Sind Mikronährstoffe überflüssig oder sinnvoll?

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.