Aus der Hochschule

Pharmaziestudium – was dann?!

Informationsveranstaltung soll Blick in eine vielversprechende Zukunft erleichtern

Die „Pharmaziestudenten von heute“ stehen vor schwierigen Aufgaben. Und damit sind keineswegs die vielen Zwischenprüfungen oder gar Semesterabschlussklausuren gemeint – vor diesen Problemen standen schließlich schon die ehemaligen Studenten längst vergangener Semester. Vielmehr geht es darum, herauszufinden, welche Tätigkeitsfelder einem nach dem Studium offenstehen und was einem am meisten liegen könnte. Hierfür bietet die Goethe-Universität Frankfurt am Main in jedem Semester eine Informationsveranstaltung an, die sich wachsender Beliebtheit erfreut.

Die Tätigkeitsbereiche und die möglichen Aufgabenfelder für junge Absolventen des Pharmaziestudiums sind in den letzten Jahren überaus zahlreich geworden. Neue Aufbaustudiengänge, wie beispielsweise der Masterstudiengang „Arzneimittelforschung“, verstärkte Einstiegschancen in verschiedene Bereiche der pharmazeutischen Industrie und auch neue, spannende Aufgaben in der modernen Offizinapotheke bieten den Apothekern von morgen ein breites Spektrum für die zukünftige Anwendung des tapfer erlernten und umfangreichen Wissens. Allerdings sind den Studenten bis spät im Hauptstudium diese vielen Optionen meist nicht bekannt. Der pharmazeutische Nachwuchs sieht sich (oft spätestens kurz vor dem Praktischen Jahr und mit einem gewissen Maß an Torschlusspanik) unweigerlich vor der Frage: Was mache ich eigentlich nach dem Studium?

Foto: H. Kaufmann/Goethe-Universität Frankfurt
Studenten nutzten die Gelegenheit, um mit potenziellen Arbeitgebern – hier Herr Ruff von der Fa. Merck – ins Gespräch zu kommen.

Vorträge und Gespräche

Vor diesem Hintergrund trafen sich am 2. Mai mehr als 100 Frankfurter Pharmaziestudenten des Hauptstudiums zur all-semesterlichen Informationsveranstaltung „Pharmaziestudium – Was dann?!“ im Biozentrum des Campus Riedberg der Goethe-Universität. Im Rahmen der vom Institut für Pharmazeutische Technologie ausgerichteten Veranstaltung werden verschiedene pharmazeutische Unternehmen und Klinik- und Offizinapotheker eingeladen, um den Studenten einen Einblick in das aktuelle Berufsbild und die Tätigkeitsfelder des Apothekers zu ermöglichen. Somit können sich die Studierenden ausreichend früh über die verschiedenen Optionen für das Praktische Jahr sowie die anschließenden Berufsmöglichkeiten informieren. Dabei stellen die Vertreter der unterschiedlichen Institutionen die jeweilig angebotenen Perspektiven nach dem Hochschulabschluss in Form von zwanzigminütigen Vorträgen umfassend vor. In längeren Pausen bietet sich den Studenten die wertvolle Gelegenheit, das direkte Gespräch mit den Vortragenden zu suchen und detaillierte Antworten auf ihre Fragen zu den diversen Berufschancen zu erhalten.

Foto: H. Kaufmann/Goethe-Universität Frankfurt
Dr. Christian Ude, Stern-Apotheke Frankfurt und Lehrbeauftragter an der Goethe-­Universität, informierte unter anderem über die Arbeit in einer Offizinapotheke.

Steigendes Interesse ­potenzieller Arbeitgeber

Das Konzept der kontinuierlich wachsenden Veranstaltung erfreut sich seit mehreren Semestern großer Beliebtheit bei den Studenten. Zudem sind mittlerweile jedes Semester wechselnde Gastredner nahezu aller im Rhein-Main-Gebiet ansässigen Pharmaunternehmen vertreten, was andererseits auch das stetig steigende Interesse der Arbeitgeberseite bestätigt, den Kontakt mit dem potenziellen Nachwuchs aus nächster Nähe zu suchen.

Mithilfe der Veranstaltung soll den Studenten der teils ungewisse Schritt in die vielversprechende Zukunft bestmöglich erleichtert werden – denn wie erneut während der Veranstaltung deutlich wurde: Die Frankfurter Absolventen des Pharmaziestudiums werden aufgrund ihrer charakteristischen und vielseitigen Ausbildung von ihren zukünftigen Arbeitgebern in höchstem Maße geschätzt – somit bleibt es nur noch den Studenten selbst überlassen, ihren persönlich präferierten Weg zu finden und schlussendlich einzuschlagen. Wer auf seiner Suche noch nicht fündig geworden ist, hat auch im kommenden Wintersemester wieder die Chance, ein für sich passendes Ziel bei der ­Informationsveranstaltung ausfindig zu machen. |

Tom Fiolka, Lukas Klumpp, Jennifer Dressman

Institut für Pharmazeutische Technologie, Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren

Serie Aufbaustudiengänge Pharmazie

Apothekers Wahl  – ohne Qual!

Bundesverbandstagung in München

Pharmaziestudierende besetzen fünf Ämter neu

ADKA-Präsident fordert Novellierung der ­Approbationsordnung für Apotheker

„Wir leisten uns den Luxus, am Bedarf vorbei auszubilden!“

Die 19. Sommerschule der Frankfurter Pharmazieschule

Intensive Arbeitswoche in entspannter Atmosphäre

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.