COVID-19-Impfstoff Moderna

Hohe Antikörpertiter auch sechs Monate nach Impfung

Stuttgart - 09.04.2021, 10:45 Uhr

Auch sechs Monate nach der zweiten COVID-19-Impfung waren die Antikörpertier hoch. (Foto: IMAGO / CTK Photo)

Auch sechs Monate nach der zweiten COVID-19-Impfung waren die Antikörpertier hoch. (Foto: IMAGO / CTK Photo)


Derzeitigen Erkenntnissen einer Phase-III-Studie zufolge schützt eine Impfung mit dem mRNA-basierten COVID-19-Impfstoff von Moderna zu 94 Prozent vor COVID-19. Doch wie lange hält der Impfschutz an?

Dass die derzeit zugelassenen Impfstoffe gegen Corona einen hohen Schutz vor COVID-19 bieten, konnten Studien bereits belegen. Beim COVID-19-Impfstoff Moderna (mRNA1273), einem mRNA-Impfstoff, liegt der COVID-19-Schutz bei 94 Prozent. Weniger klar ist aktuell noch, wie lange die Schutzwirkung nach einer vollständigen Impfserie mit zwei Dosen anhält und ob Auffrischimpfungen erforderlich sind – und wenn ja: wann? Dieser Frage näherten sich nun Wissenschaftler:innen um Nicole Doria-Rose vom US-amerikanischen
National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID) an. Sie untersuchten dafür Blutproben von 33 gesunden erwachsenen Phase-I-Studienteilnehmer:innen 180 Tage nach der zweiten Moderna-Impfdosis (Tag 209). 

Eine Impfserie umfasst zwei 100 μg-Dosen, die laut Zulassung im Abstand von 28 Tagen intramuskulär in den Oberarm geimpft werden. Sie veröffentlichten ihre Ergebnisse im „New England Journal of Medicine“ unter „Antibody Persistence through 6 Months after the Second Dose of mRNA-1273 Vaccine for Covid-19“.

Antikörpertiter in allen Altersgruppen hoch

Laut den Wissenschaftler:innen blieb in allen Altersgruppen die Antikörperaktivität sechs Monate nach der zweiten Impfdosis hoch. Die mittleren Titer (GMT) von bindenden Antikörpern gegen die SARS-CoV-2-Spikeprotein-Rezeptorbindungsdomäne lagen bei 18- bis 55-Jährigen bei 92.451, bei 56- bis 70-Jährigen bei 62.424 und bei über 70-Jährigen bei 49.373. Bei nahezu allen Teilnehmer:innen konnten sowohl eine Aktivität in einem Pseudovirusneutralisationstest wie auch in einem Neutralisationstest mit Lebendviren nachgewiesen werden.

Die Wissenschaftler:innen schätzten die Halbwertszeit neutralisierender Antikörper auf 69 Tage und 173 Tage bei den Pseudoviren und 68 Tage und 202 Tage für die Neutralisierung von lebenden Viren. Diese Ergebnisse stimmten mit den bereits veröffentlichten Beobachtungen von rekonvaleszenten Patient:innen mit COVID-19 bis acht Monate nach Symptombeginn überein.

„Obwohl die Antikörpertiter und Assays, die am besten mit der Wirksamkeit des Impfstoffs korrelieren, derzeit nicht bekannt sind, blieben Antikörper, die durch mRNA-1273 ausgelöst wurden, bis zu sechs Monate nach der zweiten Dosis bestehen“, erklären die Wissenschaftler:innen. Die Daten zeigten also eine Persistenz der Antikörper und unterstützen somit den Einsatz dieses Impfstoffs im Kampf gegen die COVID-19-Pandemie.


Celine Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online (cel)
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Herabgesetzte Impfwirksamkeit

Moderna schützt zu 90 Prozent vor COVID-19

AstraZeneca-Impfstoff: STIKO und EMA uneins

Welche Daten gibt es bei Älteren?

Notfallzulassung für mRNA-1273 von Moderna

USA lassen zweiten Corona-Impfstoff zu

EU-Kommission genehmigt COVID-19-Vektorvakzine von Johnson & Johnson

Impfstoff Nummer vier

Neue Vakzine gegen COVID-19

Was hat Moderna im Köcher?

Mögliche Kombination von COVID-19 und Grippevakzinen

Grippeimpfstoffe auf mRNA-Basis?

11 Kommentare

Titerbestimmung

von Michael Hack am 03.05.2021 um 22:59 Uhr

Wie kann ich denn den Titer per Bluttest bestimmen lassen den es gar nicht gibt?!?

Kurze Erklärung welches Kreuz auf dem Laborzettel nötig wäre reicht!

Danke!

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Information

von Christine am 28.04.2021 um 7:01 Uhr

Möchte mich eigentlich fachlich über die derzeit möglichen Impfstoffe informieren. Was ich dazu nicht brauche ist eine militant korrekt durchgegenderte Kunstsprache. Ich suche mir dann lieber andere Artikel, welche sich eher auf den Inhalt konzentrieren und mich nicht umerziehen wollen.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Impfen oder nicht Impfen

von Nina Nikitin am 26.04.2021 um 13:31 Uhr

Leider ist in einer Pandemie die Fage Covid-19-Impfung Ja oder Nein nicht wirklich eine, die wir nur für uns allein stellen können. Denn die nicht geimpften Menschen sind diejenigen, über die sich die Mutationen verbreiten! Diese können dazu führen, dass unsere Gesellschaft nie wieder aus der pandemischen Lage herauskommtt. Das sollten sich alle überlegen, die so darauf bestehen, als Nichtgeimpftempfgegner durch die Welt zu laufen. Sie schaden sich selbst und allen anderen. Sich selbst zu schaden, das können sie gern weiter tun. Aber allen anderen damit zu schaden, das geht zu weit!

» Auf diesen Kommentar antworten | 2 Antworten

AW: Impfen oder nicht Impfen

von Nina Nikitin am 29.04.2021 um 12:31 Uhr

in meinen Kommentar hat sich ein Fehler eingeschlichen. ich meinte diejenigen, die darauf bestehen, als Nichtgeimpfte durch die Welt zu laufen...

AW: Impfen oder nicht Impfen

von Jürgen am 29.04.2021 um 13:43 Uhr

Die Impfgegner, also die jenigen, die Angst vor Nebenwirkungen haben, sollten sich mal überlegen, was den gefährlicher ist...prozentual niedrige ernsthafte Nebenwirkungen oder auf einer Intensivstation um das Leben ringen.
Also ich habe mich impfen lassen, weil ich letzteres, also die Intensivstation unbedingt vermeiden wollte.

Kommentar

von doris Rehrl am 20.04.2021 um 17:21 Uhr

Auch ich bekomme nun am Sonntag den Impfstoff und bin sehr froh darüber. Denn vor einer Covid Infektion habe ich sehr große Angst.
Warum nennt man die Menschen die sich impfen lassen bescheuert. Ich mache es auch nicht wenn man sich nicht impfen lässt. Also Schluss damit!

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

geimpft und mir geht es ausgezeichnet

von Hedwig Betz am 19.04.2021 um 17:00 Uhr

Liebe Impfgegner,
wir Geimpfte nennen euch auch nicht bescheuert. Jeder kann glauben, impfen oder nicht nach seinen eigenen Willen und das ist doch super und das finde ich auch gut in einer Demokratie.
Grüße

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Bescheuert:innen

von Fabian am 16.04.2021 um 12:50 Uhr

Muss meinem Vorredner:innen:fix:halbtrans:volltrans recht geben.

Also ob diese Genderscheissdreck:innen unser größtes Problem wäre.

Ganz nach dem Motto: Die Dummheit der Menschen ist unantastbar

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Modena Impfstoff

von Andreas Thönelt am 13.04.2021 um 13:31 Uhr

Ich bin mit Modena geimpft worden und habe keine Nebenwirkungen.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Bescheuert:innen

von Bykowski am 11.04.2021 um 23:16 Uhr

Mein Gott, seid ihr Bescheuert:innen!

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Bescheuert:innen

von Frank am 29.04.2021 um 10:07 Uhr

Du meinst dich wohl selbst.

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.