Ergebnisse der DAZ.online-Umfrage

50 Prozent des Teams befürworten die Corona-Warn-App in der Apotheke

Stuttgart - 24.06.2020, 09:00 Uhr

Nutzen Sie die Corona-Warn-App privat, auf dem Weg zur Arbeit und in der Apotheke? Lesen Sie hier, wie Ihre Kollegen abgestimmt haben. (s / Foto: imago images / Rüdiger Wölk)

Nutzen Sie die Corona-Warn-App privat, auf dem Weg zur Arbeit und in der Apotheke? Lesen Sie hier, wie Ihre Kollegen abgestimmt haben. (s / Foto: imago images / Rüdiger Wölk)


Am vergangenen Montag meldete die Deutsche Presse-Agentur, dass Die Corona-Warn-App mit knapp 12 Millionen Downloads erfolgreich gestartet ist. Allerdings reiße die Debatte nicht ab, warum die App nicht auf noch mehr älteren Smartphones läuft, hieß es. DAZ.online wollte wissen, ob und wie die Apothekenteams hinter der App stehen – hier finden Sie die Ergebnisse unserer Umfrage. 

Die Bundesregierung hat Verständnis für die Kritik gezeigt, dass die Corona-Warn-App auf älteren Smartphones nicht läuft. Das berichtete vergangenen Montag die Nachrichtenagentur dpa. „Natürlich würde man sich wünschen, dass (...) jeder mit jedem alten Smartphone damit arbeiten könnte, aber es gibt da technische Gründe, die durch ein politisches Wollen der Bundesregierung nicht wegzuwischen sind“, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert. Die App nutze neue Techniken und Sicherheitsverfahren, die ältere Smartphones nicht leisteten. Unter Berücksichtigung dieser Faktoren hätten die Entwickler an der App gearbeitet. „Sie läuft auf mehr als 85 Prozent der in Deutschland vorhandenen Smartphones“, sagte Seibert. Die Entwickler hätten zugesagt, noch einmal zu überprüfen, ob eine Steigerung möglich ist. 

Aber wie sieht es in den Apothekenteams aus? Das wollte DAZ.online von seinen Lesern wissen. Können und wollen sie die App nutzen? 357 Apothekenmitarbeiter gaben ihre Stimme ab: Fast die Hälfte nutzen die Corona-Warn-App – in der Apotheke und privat (ca. 48 Prozent). Allerdings nutzen rund 38 Prozent die App gar nicht. Circa 12 Prozent zeigen sich inkonsequent und gaben an, die App nur privat zu nutzen. Vier Umfrageteilnehmer (circa 1 Prozent) gaben wiederum an, die App nur in der Apotheke zu nutzen. 

Dieses Ergebnis scheint nicht nur einen Istzustand in deutschen Apothekenteams zu dokumentieren, sondern auch die allgemeine Position der Apothekenmitarbeiter zur App wiederzugeben. Denn DAZ.online hatte auch gefragt, ob grundsätzlich der Wunsch besteht, dass jeder im Team die Warn-App nutzt? Von 328 Rückmeldungen antworteten knapp 56 Prozent mit „ja“, während circa 25 Prozent verneinten. Knapp 19 Prozent scheint die Nutzung der App „egal“ zu sein.



Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Wie mit der neuen Corona-Warn-App die Verbreitung des Virus nachverfolgt werden soll

Dem Virus auf der Spur

Die gute Nachricht des Tages

Über 7 Millionen Downloads der Corona-App

Ist ein Ende des Streits über die „Corona-Apps“ in Sicht?

Der Weg aus der Sackgasse

Wie die Corona-Pandemie mithilfe von Smartphones eingedämmt werden soll

App-stand halten!

Mehr Erkenntnisse zu COVID-19 dank Wearables

RKI ruft zur freiwilligen Datenspende auf

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.