Witten

Ruhrpott-Apotheke: Fußballaktion zur Kundenbindung

Berlin - 24.06.2019, 07:00 Uhr

Kundenbindung der besonderen Art: Fußballaktion der
Central-Apotheke in Witten. ( r / Foto: Dr. Erol Yilmaz)    

Kundenbindung der besonderen Art: Fußballaktion der Central-Apotheke in Witten. ( r / Foto: Dr. Erol Yilmaz)    


„Wir wissen so viel. Wir bringen es aber nicht an den Mann.“

„Ich mache sehr oft Aktionen, die nicht direkt mit Gesundheit zu tun haben, sondern eher indirekt wie Fußball oder Tanzen als Sport“, so Yilmaz. Er habe sich dementsprechend überlegt, wie er die Sportbegeisterung nutzen könne, um Menschen in seine Apotheke zu locken. In Witten mit seinen vielen BVB- und Schalke-Fans habe die Idee einer Fußballaktion vor der Apotheke nahegelegen. Bereits dreimal sei sie inzwischen erfolgreich durchgeführt worden. „Es waren immer bis zu 200 Leute da – wenn es geregnet hat, natürlich etwas weniger“, resümiert Yilmaz.

Erol Yilmaz ist nicht nur mit seinen Kundenbindungsaktionen aktiv, er bietet nach eigenen Angaben schon seit fünf Jahren Beratungscoachings für interessierte Apotheken an. Er selbst sei durch ein Coaching vor zwölf Jahren auf das Thema gestoßen. Vorher habe er einfach die Medikamente abgeben, ohne sich intensiv mit den Kunden zu beschäftigen. Inzwischen habe er eine andere Einstellung dazu, die er gerne an Kollegen weitergeben möchte. „Das Motto heißt, Mehrwerte schaffen, Kunden begeistern, Beratung oder Therapieoptimierung nutzen. Es geht darum, dass sie den Kunden empathisch, pharmazeutisch und sympathisch begeistern für die Apotheke“, ist Yilmaz überzeugt.

Er biete diese Kurse aus Leidenschaft und einer Vision heraus an – nicht aus finanziellen Notwendigkeiten, wie er betont. Die Coachings würden auch inzwischen gut angenommen. Als einen Erfolg empfinde er, wenn die gecoachten Mitarbeiter dann auch umsetzten, was er ihnen empfehle. Ansonsten stelle er immer wieder in Apotheken fest: „Fachlich sind wir gut drauf. Wir wissen so viel. Wir bringen es aber überhaupt nicht an den Mann.“ Mit seinen Schulungen wolle er letztlich eine Stärkung der Vor-Ort-Apotheken gegenüber den Internet-Anbietern erreichen. „Ich möchte, dass die Apotheken Erfolg haben – und zwar nicht nur meine, sondern auch andere Apotheken.“



Inken Rutz, Apothekerin, Autorin DAZ.online
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Wer mit Sport-Ereignissen werben möchte, muss einiges beachten

Werben mit der Weltmeisterschaft

Situation und Konsequenzen für Apotheken

AMNOG und die Folgen

Worauf Apotheken achten müssen

Werben mit der Fußball-WM

Marketing in der Apotheke

Mit dem FC-St. Pauli zum Erfolg

Seminar erläutert Perspektiven der verschiedenen Apotheken-Typen

Welcher Typ hat welche Zukunft?

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.