Interpharm, Pharmacon und Co.

Das bringt das Fortbildungsjahr 2019 für Apotheker

Stuttgart - 03.01.2019, 09:00 Uhr

Nächster Halt Interpharm: Zum 30. Geburtstag gastiert der Fortbildungskongress an der Messe Stuttgart. (c / Foto: imago)

Nächster Halt Interpharm: Zum 30. Geburtstag gastiert der Fortbildungskongress an der Messe Stuttgart. (c / Foto: imago)


Neues Jahr, neues Fortbildungsprogramm: Auch 2019 ist für Apotheker wieder einiges geboten. Beispiele gefällig? Die Interpharm feiert ihren 30. Geburtstag und kehrt dazu zu ihren Wurzeln nach Stuttgart zurück, während der Winter-Pharmacon, insgesamt der 49., bereits zum fünften Mal in Schladming stattfindet. Diese und andere Highlights stellen wir Ihnen hier nun vor.

Traditionell beginnt das pharmazeutische Fortbildungsjahr, zumindest was die bundesweiten Angebote betrifft, mit dem Pharmacon. Bereits zum fünften Mal findet dieser nun im österreichischen Schladming statt und ist dort wohl mehr als angekommen. (Für alle, die es nicht mehr wissen, bis einschließlich 2014 war der Austragungsort Davos, 2015 erfolgte der Umzug). Die 49. Internationale Pharmazeutische Fortbildungswoche der Bundesapothekerkammer, so die offizielle Bezeichnung, findet dieses Jahr vom 20. bis 25. Januar statt. Schwerpunktthema wird die Pharmakotherapie kardiovaskulärer Erkrankungen sein.

Die Vorträge reichen von Hypertonie über Lipid-Senkung und koronare Herzerkrankung bis zur Antikoagulation, Ernährungsempfehlungen und Zell- und Gentherapie. Auch explizit pharmazeutische Gesichtspunkte spielen eine große Rolle, zum Beispiel wann Retard- und Kombinationspräparate bei der Pharmakotherapie kardiovaskulärer Erkrankungen sinnvoll sind, sowie AMTS-Aspekte bei Patienten mit therapiebedürftigen kardiovaskulären Erkrankungen und Interaktionen. Außerdem werden täglich Seminare zu Gesundheits-Apps zur Unterstützung der Arzneimitteltherapie und zum Hypertonie-Management in der Apotheke angeboten.

Neben der Wissenschaft steht eine berufspolitische Diskussion auf dem Programm. Und auch für das Vergnügen ist wie immer gesorgt – unter anderem mit dem Bankabend der Apobank, dieses Jahr mit dem Schauspieler und Arzt Joe Bausch, der den Gerichtsmediziner im Kölner „Tatort“ spielt und im „richtigen Leben“ Regierungsmedizinaldirektor in der Justizvollzugsanstalt Werl ist, sowie mit der Hüttenparty auf der Tauernalm.

Für Davos-Liebhaber

Wer Davos und die Schweiz dennoch vermisst, für den ist vom 10. bis 15.Februar PharmaDavos eine Option. Der Kongress wurde 2015 nach dem Umzug nach Schladming als Fortsetzung des Pharmacon, der auch bei Schweizer Kollegen beliebt war, unter rein schweizerischer Ägide ins Leben gerufen. Jeden Tag steht ein anderes Thema auf dem Programm, zum Beispiel „Schmerzfrei durch die Woche“ oder „Im Dschungel der Guidelines“. Mit dem Frankfurter Professor Manfred Schubert-Zsilavecz als Moderator ist auch ein „alter“ Pharmacon-Bekannter mit von der Partie. Neben den Hauptvorträgen stehen Workshops sowie Impfkurse auf dem Programm – speziell qualifizierte Apotheker dürfen in vielen Kantonen impfen. Darüber hinaus gibt es ein „Partnerprogramm“, in dessen Rahmen Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit Sponsoren angeboten werden, zum Beispiel ein Skirennen, ein Langlaufkurs und ein Hüttenabend – zum Teil allerdings nur für geladene Gäste. Die Organisation für die Akkreditierung der Weiterbildungspunkte für Nicht-Schweizer-Teilnehmer befindet sich laut Veranstalter in der Abklärung.

30 Jahre Interpharm – zu Hause in Stuttgart

Am 15. und 16. März ist dann Stuttgart der Nabel der pharmazeutischen Fortbildunsgwelt. Die Interpharm kehrt anlässlich ihres 30. Geburtstags nach Hause zurück – 1989 fand die erste in Stuttgart statt. In den zwei Tagen stehen über 50 Vorträge sowie 14 Seminare und Workshops auf dem Programm. Allen voran der wissenschaftliche Kongress mit folgenden Themenschwerpunkten:

  • „When I’m 64“ Polymedikation im Alter
  • „I’m every woman“ – was Frauen bewegt
  • „It’s an new generation“ – Wirkmechanismen innovativer Therapiekonzepte
  • „Männer sind allzeit bereit“? – Männerkrankheiten und ihre Pharmakotherapie

Darüber hinaus gibt es wieder den Filialapothekertag, der im Vorjahr seine Premiere hatte, sowie den ApothekenRechtTag, Firmenseminare, das DAP-Seminar, die Ausstellung und die Jobmesse ChancePharmazie, auf der es auch dieses Jahr wieder das beliebte Bewerbungsfotoshooting (mit Anmeldung) geben wird. Neu auf dem Programm steht Futurepharm, ein kostenloser Kongress in der Ausstellung, der sich mit der Zukunft und den Herausforderungen der Apotheken befasst. PTA und PKA kommen mit dem PTAheute-Kongress und dem PKAaktiv-Seminar fortbildungsmäßig ebenfalls auf ihre Kosten. Und auch für die Allerkleinsten ist gesorgt: Inhaber einer Kongresskarte können die kostenlose Kinderbetreuung nutzen. Und was wäre eine Interpharm, insbesondere eine Jubiläumsinterpharm, ohne Party? Die findet am Freitag in den Wagenhallen Stuttgart statt.

Übrigens: Bei der Wahl des DAZ-Titelbildes des Jahres 2018 gibt es eine Dauerkarte für die Interpharm 2019 in Stuttgart zu gewinnen.

Pharmacon, die Zweite

Ende Mai gastiert der Pharmacon dann in Meran – bereits zum 57. Mal. Vom 26. bis 31. Mai geht es um die Schwerpunktthemen Haut, Urogenitaltrakt und Hormone. Auf dem Programm stehen beispielsweise ein Vortrag zum Thema „Dermatika – die Formulierung macht's“ sowie einer mit dem Titel „Mehr Versorgungsqualität durch dermatologische Versorgungsforschung“. Darüber hinaus wird die Arbeitsweise der STIKO, und wie dieses Beratergremium seine Entscheidungen trifft, erklärt. Die Seminare in Meran drehen sich um Wundbehandlung und Antiseptika, Antibiotika und Farbstoffe für die dermale Applikation. Am Mittwoch findet dann die Pharmacon Dance Night statt – mit einem freien Tag danach zum Ausschlafen. Auch wer es eher mit klassischer Musik hat, kommt beim Rahmenprogramm nicht zu kurz – das klassische Konzert darf natürlich nicht fehlen.

Das jüngste Fortbildungskind: DAV-Rezepturgipfel

Der DAV-Rezepturgipfel ist im Vergleich zu Pharmacon und Interpharm das absolute Küken im pharmazeutischen Fortbildungskalender. Er findet am 26. Juni 2019 zum dritten Mal statt – nach Stuttgart und Hamburg nun in Essen und bietet ein Podium für die Diskussion aktueller Fragen rund um die Arzneimittelherstellung. Referenten aus Apothekenpraxis, PTA-Schule und Universität greifen zentrale Themen auf und liefern Orientierungshilfen für den Apothekenalltag.

Unzählige regionale Fortbildungen und Events

Zu diesen bundesweiten Veranstaltungen kommen unzählige regionale Fortbildungen und Events der einzelnen Apothekerkammern hinzu: Der Frühjahrs- und Herbstkongress der Landesapothekerkammer Baden-Württemberg, die 1. Hessische Woche der Rezeptur, die Zentrale Fortbildung der Landesapothekerkammer Hessen in Gießen, die zum 100. Mal stattfindet – um nur einige Beispiele zu nennen. Dazu kommen einige Apothekertage, bei denen ebenfalls ein umfangsreiches Fortbildungsprogramm geboten wird, zum Beispiel in Bayern oder Westfalen-Lippe.



Julia Borsch, Apothekerin, Chefredakteurin DAZ.online
jborsch@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Interpharm, Rezepturgipfel und mehr

Was bringt das Fortbildungsjahr 2020 für Apotheker?

Im ersten Halbjahr können Sie mit mehreren Fortbildungsveranstaltungen durchstarten

Gute Vorsätze in puncto Fortbildung?

Pharmacon-Veranstalter zufrieden mit erstem Kongress in Schladming

Umzug gelungen

Der PharmaDavos-Kongress lockt zum dritten Mal in die höchstgelegene Stadt der Alpen

Fortbildung im Hochgebirge

Mit Seminaren, Kongressen und Co. das Team fit halten

Fortbildung als Chance

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.