DAZ aktuell

Neues aus dem Kongresskalender

Premieren bei Interpharm und Pharmacon – und in Davos

STUTTGART (wes) | Für Fortbildungswillige bietet das Jahr 2015 gleich in den ersten Monaten attraktive Angebote. Dabei gibt es einige Neuigkeiten zu vermelden: Der Pharmacon-Kongress ist nach Schladming umgezogen und PharmaDavos will die dadurch entstandene Lücke schließen. Auch bei der Interpharm, die dieses Jahr in Hamburg stattfindet, gibt es mit POP-Symposium, DAP-Retaxforum, Jobbörse CHANCE Pharmazie und dem Rezeptursymposium einige Premieren zu feiern.
Foto: DAZ / Schelbert

Dichtes Gedränge herrscht nicht nur auf der Interpharm (hier 2014 in Berlin), ­sondern auch im Kongresskalender.

Die erste große Veranstaltung im pharmazeutischen Fortbildungskalender ist traditionell die „Fortbildungswoche der Bundesapothekerkammer“, besser bekannt als Pharmacon. Traditionell fand der „Winter-Pharmacon“ im schweizerischen Skiort Davos statt. Doch weil in den letzten Jahren immer weniger junge Apothekerinnen und Apotheker nach Davos gekommen sind, versucht der Kongress einen Neustart und findet vom 18. bis 23. Januar erstmals im österreichischen Schladming statt.

Im Mittelpunkt des Programms steht in diesem Jahr die Arzneimitteltherapiesicherheit bei der Behandlung von großen Volkskrankheiten. Wie bisher sind die Österreichische Apothekerkammer und der Schweizer Apothekerverband pharmaSuisse Kooperationspartner des Pharmacon, neu allerdings ist der Anspruch, der „Leitkongress“ im deutschsprachigen Raum zu sein.

Wie viele österreichische und schweizerische Kolleginnen und Kollegen tatsächlich nach Schladming kommen, bleibt abzuwarten, findet doch nur vier Wochen später ebenfalls in Schladming die Wissenschaftliche Fortbildungswoche der Österreichischen Apothekerkammer statt. Und auch für die Schweizer Apothekerinnen und Apotheker gibt es eine Alternative: PharmaDavos übernimmt als „neuer Kongress am traditionellen Standort“ vom 1. bis 6. Februar den frei gewordenen Termin im engen Davoser Kongresskalender. Zwar betonen die Organisatoren den schweizerischen Charakter der neuen Veranstaltung – deutsche Teilnehmer sind aber ausdrücklich willkommen (und die Zertifizierung in Deutschland ist beantragt).

Interpharm: Viele Premieren

Neues gibt es auch von der größten in Deutschland stattfindenden pharmazeutischen Fortbildungsveranstaltung, der Interpharm, die am 6. und 7. März in Hamburg stattfindet. Erstmals stellen sich auf dem Karrieretag CHANCE Pharmazie am Freitagnachmittag verschiedene Unternehmen und Apotheken als Arbeitgeber für Apothekerinnen und Apotheker, aber auch für Pharmazeuten im Praktikum vor. Ein besonderes Schmankerl für Jobsuchende: Nach Voranmeldung können Besucher kostenlos ein Bewerbungsfoto machen lassen.

Ebenfalls neu im dicht gedrängten Interpharm-Programm sind am Freitag das POP-Symposium mit den Autoren der DAZ-Serie POP – Patienten-orientierte Pharmazie und am Samstag das „Retax-Forum“ in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Apotheken Portal DAP, das Rezeptur- und das Komplementärpharmazie-Symposium.

Den Kern der Interpharm bilden aber nach wie vor die wissenschaftlichen Vorträge – dieses Jahr über Infektionskrankheiten (Freitag) und die Arzneimitteltherapie an der Schnittstelle ambulant/stationär (Samstag) – und die Pharmazeutische Ausstellung. Dort präsentieren sich Arzneimittelhersteller, Softwareanbieter, Automatenhersteller und verschiedenste Dienstleister für Apotheken. Daneben gibt es auch in diesem Jahr den PTAheute-Kongress, die Wirtschafts-Interpharm sowie den ApothekenRechtTag. |

Das könnte Sie auch interessieren

Im ersten Halbjahr können Sie mit mehreren Fortbildungsveranstaltungen durchstarten

Gute Vorsätze in puncto Fortbildung?

Interpharm, Rezepturgipfel und mehr

Was bringt das Fortbildungsjahr 2020 für Apotheker?

Atemwegs- und HNO-Erkrankungen beim Winter-Pharmacon

Atemlos in Schladming

Wehmütige Stimmung und interessante Vorträge beim 44. Winter-Pharmacon

Abschied von Davos

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.