Landgericht Berlin

Apotheker gesteht Betrug mit gefälschten Rezepten

Berlin - 13.02.2018, 14:00 Uhr

Beim Kriminalgericht in Berlin sitzen diese Woche auch Apotheker auf der Anklagebank. (Foto: P. Külker)

Beim Kriminalgericht in Berlin sitzen diese Woche auch Apotheker auf der Anklagebank. (Foto: P. Külker)


Klinikarzt und Apothekerin unter Korruptionsverdacht

Am heutigen Dienstag standen dann eine Apothekerin und ein in einer Berliner Universitätsklinik angestellter Oberarzt vor dem Berliner Strafgericht. Ihnen legt die Staatsanwaltschaft besonders schwere Bestechlichkeit beziehungsweise besonders schwere Bestechung in 14 Fällen zur Last. Die Taten sollen zwischen März 2009 und Februar 2012 begangen worden sein. Der Angeklagte Prof. Dr. R. (60) soll die in seinem Geschäftsbereich angefallenen Rezepte für bestimmte Krebspräparate in großem Umfang der Berliner Apotheke der Angeklagten Monika L. (67) zugewiesen haben. Im Gegenzug habe er von der Apothekerin hochwertige elektronische Geräte im Gesamtwert von knapp 30.000 Euro erhalten. Diese sollten vordergründig dem Uniklinikum als Drittmittel zugutekommen. Beiden Angeklagten soll aber bewusst gewesen sein, dass sie damit gegen elementare Korruptionspräventionsregelungen des Uniklinikums verstießen. Gegenüber der Verwaltung des Klinikums soll Prof. R. die Herkunft der Geräte verschwiegen haben. Er habe der Mitangeklagten darüber hinaus persönliche Spendenbescheinigungen ausgestellt. In diesem Verfahren sind bislang sechs Fortsetzungsgstermine bis Mitte März anberaumt.



Kirsten Sucker-Sket (ks), Redakteurin Hauptstadtbüro
ksucker@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Ermittlungserfolg in Berlin

Betrug mit Luftrezepten

Strafprozess in Hamburg

Betrug mit 1A-Pharma-Arzneimitteln

Arzt und Apothekerin zahlen Geldauflage

Korruptionsprozess beendet

1 Kommentar

Ehrlich zieht man-frau den kürzeren

von Ratatosk am 13.02.2018 um 18:31 Uhr

Gut, daß sich hier auch mal die Justiz solcher Fälle annimmt !
Diese Leute schaden den Apotheken doppelt und dreifach. Sie ziehen das Vertrauen in Apotheken in den Dreck, schädigen die anderen Apotheken und die Krankenkassen.
Man frägt sich ja schon oft, warum manche Apotheken doch wirklich Kohle machen - und man selbst jeden Tag ums Überleben kämpfen muß.
Erstaunlich auch, daß den Kassen kleinste Fehler der Ärzte ! aus Krankenhäusern bei den Mengen und Stückelungen auffallen, aber Millionenschmu eigentlich nie, sondern nur wenn jemand es offenbahrt.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.