Ökotest

Sind Lippenpflegestifte aus der Apotheke besser?

Stuttgart - 08.01.2018, 07:00 Uhr

Was stört Ökotest bei Lippenpflegestiften von Avène und La Roche-Posay? (Bilder: Hersteller | Montage: DAZ.online)

Was stört Ökotest bei Lippenpflegestiften von Avène und La Roche-Posay? (Bilder: Hersteller | Montage: DAZ.online)


Welche Lippenpflegestifte aus der Apotheke enthalten kein Mineralöl?

Gekauft, getestet, ausgewertet: Welche Lippenpflegestifte schneiden nach den Kriterien von Ökotest gut ab und verdienen eine Empfehlung? Sind die teuersten Lippenpflegeprodukte von L'Occitane, Dr. Hauschka und Eos auch wirklich die besten?

Frei von Paraffinen oder Mineralölbestandteilen sind gar nicht so wenige Lippenpflegeprodukte. Über der Hälfte der getesteten Lippenpflegestifte attestieren die Verbraucherschützer Mineralöl-Freiheit. Wer seinen Apothekenkunden also von Paraffinen und aromatischen Kohlenwasserstoffen freie Pflegestifte empfehlen möchte, kann beruhigt auf Dr. Hauschka Lippengold oder die Weleda Everon Lippenpflege zurückgreifen. Auch der auffällig kugelig gestaltete Eos Visibly soft Kokosmilch Lippenbalsam ist frei von Mineralölbestandteilen.

Lippenpflege von Dr. Hauschka, Weleda, Eos erhalten Bestnoten

Am Pflegestift von Dr. Hauschka hatte Ökotest auch sonst nichts zu beanstanden: „weitere Mängel“ – nein. Allerdings müssen die gesundheitsorientierten Kunden für den Naturkosmetikstift auch recht tief in die Tasche greifen. Wala möchte 7,50 Euro dafür. Hinsichtlich der Bewertung mit Dr. Hauschka vergleichbar, ist der Lippenpflegestift von L’Occitane en Provence. Auch manche Apotheken führen die etwas exklusivere Kosmetikmarke aus Frankreich. L’Occitane 10 % Shea Butter Ultra Rich Lip Balm ist ebenfalls frei von Mineralölen und Ökotest findet bei L'Occitane auch keine weiteren Mängeln. Das entlockt den Verbraucherschützern das Gesamturteil „sehr gut“. Und das lässt sich L’Occitane aber auch ähnlich hochpreisig wie Wala bezahlen – und verlangt 8 Euro für seinen Shea-Butter-Stift.

BfR zu Mineraölen in Kosmetika

Was sagt das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) zu Mineralölen in Kosmetika? In der Tat beschäftigt sich das BfR seit geraumer Zeit mit der Fragestellung, ob Paraffine in Mineralölen ein Risiko für die Gesundheit darstellen. Nach aktuellem Datenstand – der allerdings nicht lückenlos ist – kommt das BfR zum Schluss, dass „gesundheitliche Risiken für Verbraucher durch die Aufnahme von Mineralölen in Kosmetika über die Haut unwahrscheinlich“ sind. Außerdem seien Auswirkungen auf die Gesundheit durch Mineralölkomponenten in kosmetischen Produkten bislang nicht berichtet.

Das „sehr-gut“-Urteil genießt allerdings keine Exklusivrechte bei Dr. Hauschka und L'Occitane. Den ersten Platz in der Gesamtbewertung teilen sich die beiden mit Weleda Everon Lippenpflege, Eos Visibly soft Kokosmilch Lippenbalsam, den Pflegestiften der Drogerien Rossmann, Dm und Müller - Alterra Naturkosmetik Lippenpflege Bio-KamilleAlverde Lippenpflege Bio-Calendula und Aveo Lippenpflege Classic. Auch das häufig in Alnatura-Supermärkten erhältliche Lavera-Produkt, Lavera Basis Sensitiv Lippenbalsam, darf sich über Note eins freuen.



Celine Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online
cmueller@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Lippenpflege mit UV-Schutz

Müller und dm schlagen Apothekenprodukte

Rezeptfreie Mittel zum Schutz der empfindlichen Lippenhaut und gegen Herpes

Lucky lips

Auch Männerhaut will gepflegt sein

Der kleine Unterschied

Die Prüfmethoden von Stiftung Warentest und Öko-Test unter der Lupe

Sonnenschutz im Test

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.