Ökotest

Zu welcher Lippenpflege greifen?

Stuttgart - 04.01.2019, 09:00 Uhr

Wie kritisch Mineralöle wirklich in Lippenpflegestiften sind, ist nicht abschließend geklärt. (m / Foto: imago)

Wie kritisch Mineralöle wirklich in Lippenpflegestiften sind, ist nicht abschließend geklärt. (m / Foto: imago)


Bislang sind wir von eisig-frostigen Temperaturen in diesem Winter nahezu verschont geblieben. Was trotz warmer Füße leidet – sind die Lippen. Sie besitzen keine Talgdrüsen, um sich mit einem fettenden Film zu schützen. Das bedeutet, Lippen wollen von extern gefettet werden. Nur: Welcher Lippenpflegestift ist der beste? Diese Frage stellte sich auch Ökotest. Die Verbraucherschützer pickten 18 Lippenpflegeprodukte heraus und prüften diese auf die Ökotest-üblichen Kriterien: Mineralöle, UV-Filter, Deklaration und Verpackung.

Bei Lippenpflegeprodukten reizt Ökotest die Bewertungsskala vollumfänglich aus: Von „sehr gut“ bis „ungenügend“ findet sich das ganze Schulnotenspektrum im aktuellen Testergebnis der Verbraucherschützer. Insgesamt prüfte Ökotest in diesem Winter 18 Lippenpflegestifte – von Apothekenkosmetik wie Avène über Lippenpflege aus dem Reformhaus von Annemarie Börlind bis hin zu Produkten der Drogeriemärkte wie dm und Müller. Auch der Klassiker Labello durfte natürlich nicht fehlen, genauso wenig Bepanthol, Ladival, La Roche Posay und die Lippenpflegekugel Eos. Schon Anfang 2018 hatte sich Ökotest auch dem Thema Lippepflegestifte gewidmet.

Allerdings variierte Ökotest seine Prüfprodukte in diesem Jahr etwas: Nur Lippenpflegestifte mit UV-Schutz interessierten die Verbraucherschützer aktuell. Somit fiel auch ein ewiger Kritikpunkt von Ökotest hinsichtlich der Verpackungen weg: Denn über einen richtigen Umgang mit der Sonne und die korrekte Anwendung von Sonennschutzprodukten möchten die Verbraucherschützer informiert wissen, „dafür, dass die Hinweise ihren Platz finden, nehmen wir sogar einen Umkarton in Kauf", erklärt Ökotest.

Mit Mineralölen: Avène, Bepanthol, La Roche Posay und Eucerin

Gecheckt hat Ökotest auf Mineralöle, bedenkliche oder umstrittene Inhaltsstoffe und Sonnenschutzhinweise. Enthielten die Lippenpflegestifte Mineralöle, war eine bessere Note als „mangelhaft“ ausgeschlossen. Somit rangieren auch aus Apotheken bekannte Lippenpflegeprodukte wie „Eau Thermale Avène Lippen-Sonnenstick“, „Eucerin Lip Active“ mit Note fünf auf den hinteren Plätzen. Schlechter schneiden – ebenfalls mit Paraffinen und teilweise MOAH – nur „Bepanthol Lipstick“, „Blistex“, „Carmex Classic“, „La Roche-Posay“, „Maybelline Baby Lips“ von L‘Oréal und „Neutrogena Lippenpflege“ ab: durchweg Note sechs, somit „ungenügend“. Steht Ökotest Mineralölen seit jeher skeptisch gegenüber, so stört die Verbraucherschützer bei der Lippenpflege vor allem auch, dass Mineralöle in nicht geringen Mengen auch durch Ablecken der Lippen verschluckt werden. Laut dem Magazin lutschen wir im Jahr 20,8 Gramm Lippenpflegeprodukte, „also ungefährt vier Stifte.“

Es geht auch ohne Mineralöle in der Lippenpflege 

Vorbildlich und mit „sehr gut“ bewertet Ökotest hinsichtlich der Mineralöle die dm-Produkte „Alverde Sonnenlippenpflege“ und „Sun Dance Lippenpflegestift“ sowie den „Annemarie Börlind Suncare Lip Stick“. Note zwei schafften immerhin noch „Labello SunProtect“ und das Produkt von Sebamed „Sebamed Schützende Lippenpflege LSF 30“.



Celine Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online (cel)
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.