Zyto-Apotheker

Stadt Bottrop nennt knapp 50 Arzneimittel mit Fälschungsverdacht

Bottrop - 04.07.2017, 17:30 Uhr

In Bezug auf die Bottroper Apotheke stehen inzwischen deutlich mehr Wirkstoffe unter Fälschungsverdacht.  (Foto: benicoma / Fotolia)

In Bezug auf die Bottroper Apotheke stehen inzwischen deutlich mehr Wirkstoffe unter Fälschungsverdacht.  (Foto: benicoma / Fotolia)


Folgende Wirkstoffe sind womöglich von den Fälschungen betroffen

  • 5-Fluorouracil
  • Aflibercept
  • Azacitidine
  • Bendamustin
  • Bevacizumab
  • Bortezumib
  • Brentuximab
  • Cabazitaxel
  • Carboplatin
  • Carfilzomib
  • Cetuximab
  • Cyclophosphamid
  • Daratumumab
  • Dexamethasonphosphat
  • Decitabin
  • Denosumab
  • Docetaxel
  • Doxorubicin Caelyx
  • Epirubicin
  • Eribulin
  • Etoposid
  • Folinsäure sowie Folinsäure/Mischung
  • Irinotectan sowie Irinotectan Lipsomal
  • Mitomycin
  • Nab-Paclitaxel
  • Nivolumab
  • Obinutuzumab
  • Ofatumumab
  • Oxaliplatin
  • Paclitaxel
  • Panitumumab
  • Pembrolizumab
  • Pemetrexed
  • Pertuzumab
  • Ramucirumab
  • Rituximab
  • Temsirolimus
  • Topotecan
  • Trabectedin
  • Trastuzumab sowie Trastuzumab/Emtansine
  • Tresosulfan
  • Vinblastin sowie Vinblastinsulfat
  • Vinflunin
  • Vinorelbin
  • Zoledronsäure


Hinnerk Feldwisch-Drentrup, Autor DAZ.online
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Neuer Verdacht gegen Bottroper Zyto-Apotheker

Wurden Studien gefälscht?

Hat Apotheker Zubereitungen gestreckt?

Onkologe unterstützt Staatsanwalt bei Zyto-Ermittlungen

Apotheker aus Bottrop soll jahrelang Arzneimittel gestreckt haben

Staatsanwaltschaft erhebt Klage

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.