Erstattungsbetrag vereinbart

Forxiga® kehrt auf den Markt zurück

Berlin - 26.02.2014, 16:54 Uhr


Das Diabetes-Medikament Forxiga® (Dapagliflozin) bleibt in Deutschland verfügbar. Wie der Hersteller AstraZeneca heute bekannt gab, hat er sich mit dem GKV-Spitzenverband nun doch auf einen Erstattungsbetrag geeinigt – das bereits gestartete Schiedsverfahren ist damit hinfällig.

Nach zunächst ergebnislosen Preisverhandlungen mit dem GKV-Spitzenverband hatte AstraZeneca Forxiga® zum 15. Dezember 2013 vorläufig außer Vertrieb gesetzt. Eine Entscheidung über das weitere Schicksal des Antidiabetikums auf dem deutschen Markt sollte nach einem Schiedsspruch fallen. Doch jetzt kam es doch noch zu einer Einigung zwischen den beiden Verhandlungspartnern.

Grundlage war ein Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) zur frühen Nutzenbewertung von Dapagliflozin. Der G-BA hatte Dapagliflozin im Juni 2013 keinen Zusatznutzen bei der Behandlung von Patienten mit Typ-2-Diabetes im Vergleich zur zweckmäßigen Standardtherapie zuerkannt. AstraZeneca ist hingegen vom Mehrwert seines Antidiabetikums überzeugt: Es führe nicht zu Unterzuckerungen und könne zudem Zusatzeffekte wie Gewichtsverlust und Blutdrucksenkung erzielen. Das Unternehmen strebt daher in absehbarer Zeit auf Basis ergänzender Studiendaten eine Neubewertung an.

Doch schon jetzt will AstraZeneca den Vertrieb von Dapagliflozin in Deutschland wieder aufnehmen. Nach dem Abverkauf der noch in der Handelskette befindlichen Ware soll es eine nahtlose Weiterversorgung geben, so das Unternehmen. Im deutschen Markt sind jetzt sowohl das Monopräparat Forxiga® sowie die Fixkombination mit Metformin Xigduo® von AstraZeneca für Typ-2-Diabetes-Patienten verfügbar.

„Der erzielte Kompromiss ist eine gute Nachricht für Patienten mit Typ-2-Diabetes und deren Ärzte in Deutschland“, sagt Dirk Greshake, Geschäftsführer von AstraZeneca Deutschland. „Wir sind davon überzeugt, dass ein innovativer Wirkstoff wie Forxiga® das therapeutische Spektrum bei Typ-2-Diabetes substantiell bereichert und einen echten Mehrwert für Patienten bietet.“

Seit der Zulassung im November 2012 werden in Deutschland laut AstraZeneca bislang mehr als 30.000 Patienten mit Dapagliflozin behandelt. Das Antidiabetikum ist der erste zugelassene Vertreter der neuen Wirkstoffklasse von SGLT-2-Inhibitoren, die zur Behandlung von Typ-2-Diabetes insulinunabhängig überschüssige Glucose über die Nieren entfernen und so den Blutzucker senken. 


Kirsten Sucker-Sket


Das könnte Sie auch interessieren

AstraZeneca und GKV einigen sich auf Erstattungsbetrag

Forxiga® kehrt zurück

Nutzenbewertung neuer Antidiabetika führt zu Turbulenzen

Außer Vertrieb und wieder eingeführt

Diabetes-Allianz mit Bristol-Myers Squibb beendet

AstraZeneca übernimmt