Foto: Thorsten Link/AdobeStock

Pharmakotherapie

Ausgeschlafen

Die Differenzialtherapie einer schweren Insomnie

Dass guter, erholsamer Schlaf wichtig ist, wissen wir. Und doch umgeben wir uns mit immer mehr Licht und Lärm, sind ständig erreichbar – alles Faktoren, die uns den Schlaf rauben können. Mittlerweile hat circa jeder zweite Ältere ein chronisches Schlafproblem, etwa 60 bis 70% der Gesamtbevölkerung kennen insomnische Symptome. Schlechter Schlaf ist eine Krankheit – und es gibt Hilfe: von der Schlafhygiene über kognitive Verhaltenstherapien bis hin zu medikamentösen Optionen. | Von Ingo Fietze

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.