Arzneimittel und Therapie

Wunderdroge oder Gesundheitsgefahr?

Was in den südostasiatischen Kratom-Blättern wirklich steckt

Pflanzen mit psychoaktiven Inhaltsstoffen erfreuen sich in den letzten Jahren zunehmender Beliebtheit als sogenannte Neuroenhancer zur Leistungssteigerung oder auch zur „natürlichen“ Behandlung von Schmerzen oder Depressionen. Ein Produkt, das in diesem Zusammenhang in einschlägigen Internetforen Erwähnung findet, ist Kratom. Die Blätter des in Südostasien beheimateten tropischen Baumes scheinen ein wahres Wundermittel zu sein. Sie sollen z. B. die Stimmung heben, schmerzlindernd wirken, beim Entzug von Opiaten helfen, Schlafstörungen bekämpfen und die sexuelle Leistungsfähigkeit fördern.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.