Arzneimittel und Therapie

Wie wird „Affen-Malaria“ therapiert?

Artesunat-Mefloquin wirkt besser als Chloroquin

In südostasiatischen Ländern sind Infektionen mit Plasmodium knowlesi („Affen-Malaria“) die häufigste Malaria-Ursache. Da bislang keine kontrollierten Studien zur Therapie dieser stetig anwachsenden Infektion vorliegen, nahm sich eine internationale Arbeitsgruppe dieser Frage an und verglich eine Kombination von Artesunat und Mefloquin mit der Monosubstanz Chloroquin.

Die randomisierte, kontrollierte Open-label-Studie wurde an drei Distriktkrankenhäusern in Malaysia durchgeführt. Die 252 Studienteilnehmer waren Kinder und Erwachsene, die an einer unkomplizierten Plasmodium-knowlesi-Malaria erkrankt waren. Sie erhielten entweder eine oral einzunehmende Kombination aus Artesunat (in Deutschland nicht zugelassen) und Mefloquin oder oral Chloroquin. Der primäre Studienendpunkt war die Parasitenclearance nach 24 Stunden. Diese trat innerhalb eines Tages bei 84% der Erkrankten nach der Artesunat-Mefloquin-Gabe und bei 55% der Patienten nach der Chloroquin-Therapie ein.

Innerhalb von drei Tagen lag in beiden Gruppen eine Parasitenfreiheit vor, die durch Artesunat-Mefloquin schneller erzielt wurde als durch Chloroquin. Neben dem rascheren Wirkungseintritt sprachen noch weitere Parameter für die Kombinationstherapie: So waren die mit Artesunat-Mefloquin therapierten Patienten schneller fieberfrei und konnten früher aus dem Krankenhaus entlassen werden als die mit Chloroquin therapierten Patienten. Ferner war das Risiko, innerhalb der folgenden Wochen eine Anämie zu entwickeln, unter Artesunat-Mefloquin geringer als unter Chloroquin.

Plasmodium knowlesi

Der Malariaerreger Plasmodium knowlesi ist eine humanpathogene Plasmodien-Spezies, die in Südostasien, vor allem in Malaysia, Thailand und den Philippinen, auftritt und dort die häufigste Malaria-Ursache ist. Seine Eigenschaft als Malaria-Erreger wurde zunächst bei Affen in Singapur entdeckt, jedoch können auch Menschen von dem Parasiten befallen werden. Die Übertragung auf den Menschen erfolgt durch den Stich von Anopheles-Mücken. Klinische Charakteristika sind tägliche Fieberschübe mit oft hohen Parasit­ämien. Laut AWMF-Leitlinie soll die Knowlesi-Malaria analog der komplizierten Malaria tropica (Falciparum-Malaria) mit Artesunat behandelt werden.

Die Autoren resümierten, dass Artesunat-Mefloquin rascher wirkt als Chloroquin und eine kostengünstige Option zur Behandlung der Plasmodium-knowlesi-Malaria ist. |

Quelle

Grigg M. Artesunate–mefloquine versus chloroquine for treatment of uncomplicated Plasmodium knowlesi malaria in Malaysia (ACT KNOW): an open-label, randomised controlled trial. Lancet Infect Dis 2015;16:180-188

S1-Leitlinie Malaria, AWMF-Nr. 042-001, Stand Oktober 2015

Plasmodium knowlesi: Fallberichte der ersten nach Deutschland importierten Infektionen. Epidemiol Bulletin 2014;14:112-116

Apothekerin Dr. Petra Jungmayr

Das könnte Sie auch interessieren

Gute Heilungschancen bei rechtzeitiger Diagnose und Therapie

Trotz Ebola Malaria nicht aus dem Blick verlieren

Malaria ist nach wie vor eine Herausforderung

Gefährliches Reisesouvenir

Gleichzeitige Gabe von Sporozoiten und Chloroquin macht immun

Lebendimpfstoff gegen Malaria

Neuer Malaria-Impfstoff lässt hoffen

Quicklebendige Sporozoiten plus Chloroquin

Artemisia annua: Streit um eine wundersame Pflanze

Gegen Malaria ist ein Kraut gewachsen

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.