Foto: RFBSIP – stock.adobe.com

Medizin

Nicht auf die leichte Schulter nehmen

Polymyalgia rheumatica kann mit Riesenzellarteriitis einhergehen

Bei Schmerzen und Steifigkeit im Schultergürtel denkt man in erster Linie an orthopädische Krankheitsbilder wie das Impingement-Syndrom, Schultergelenksarthrose oder eine Ruptur der Rotatoren­manschette. Hinter diesen Beschwerden kann sich aber auch eine entzündlich-rheumatische Erkrankung verbergen. Die Polymyalgia rheumatica ist bei Menschen im höheren Lebensalter nach der chronischen Polyarthritis das zweithäufigste entzündlich-rheumatische Leiden. Nicht selten tritt sie zusammen mit einer Riesenzell­arteriitis vor allem der Schläfenarterie auf, die in einem Fünftel der Fälle zum Sehverlust führen kann. Therapie der Wahl bei beiden Erkrankungen ist die Gabe von Glucocorticoiden. | Von Clemens Bilharz

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk