Abgrenzungsfragen

Phytoarzneimittel unter Druck

Nahrungsergänzungsmittel mit pflanzlichen Inhaltsstoffen drängen in den Markt

BONN (hb) | Arzneimittelähnliche Produkte im Grenzbereich zum Lebensmittel, Medizinprodukt oder Kosmetikum sorgen immer wieder für Diskussionen. Was darf drin sein und was darf draufstehen? Ein besonderer Knackpunkt sind pflanzliche Inhaltsstoffe in Nahrungsergänzungsmitteln, die oft mit „blumigen“ Aussagen beworben werden, wie sie nicht einmal im streng regulierten Arzneimittel­sektor zu finden sind. Wie es dazu kommt und was dagegen unter­nommen wird, wurde bei einem ­Seminar des Bundesverbandes der Arzneimittel-Hersteller (BAH) am 17. April 2018 in Bonn erörtert.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.