Foto: Julien Eichinger – Fotolia.com

Kooperationen

Kooperationen im Handel

Kooperationen, Verbundgruppen und Franchisesysteme – ein Blick über den Tellerrand

Kooperative Systeme haben im Handel eine große Tradition, und nicht nur im Einzelhandel, also bei jenen Unternehmen, die sich schwerpunktmäßig an Endverbraucher richten, sondern auch im Großhandel, dem Handel unter Kaufleuten. In der Betriebswirtschaftslehre spricht man von Kooperation bei einer auf freiwilliger Basis beruhenden, meist vertraglich geregelten Zusammenarbeit rechtlich selbstständig bleibender Unternehmen zur Absicherung bzw. Verbes­serung ihrer Leistungsfähigkeit. Dabei bedeutet recht­liche Selbstständigkeit weiterhin eigenständiger Träger von Rechten und Pflichten zu sein (eigene Haftung, Erstellung eines eigenen Jahresabschlusses usw.). Die sogenannte wirtschaftliche Selbstständigkeit der Kooperierenden wird nur in jenem Bereich/jenen Bereichen eingeschränkt, in dem/in denen kooperiert wird. | Von Andreas Kaapke

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Jetzt Abonnement abschließen

und Prämie auswählen

abonnement

Sie sind noch kein DAZ-Abonnent?

Überzeugen Sie sich von unseren Angeboten und werden Sie DAZ-Abonnent.

Zum Abonnement