Arzneimittel und Therapie

Nicht mehr nüchtern

Blutabnahme für Lipidprofil kann auch nach dem Frühstück erfolgen

du | Mindestens acht Stunden vor der Blutabnahme nichts essen – das mussten Patienten bislang in der Regel beherzigen, wenn der Lipidspiegel bestimmt werden sollte. Doch jetzt haben Fachgesellschaften Empfehlungen ausgesprochen, nach denen – mit Ausnahmen – auf die Messung im nüchternen Zustand verzichtet werden kann.
Foto: Guido Grochowski – Fotolia.com

Nüchtern zur Blutabnahme zu kommen, ist für viele Patienten ein Problem. Gut, wenn darauf verzichtet werden kann.

Die European Atherosclerosis Society (EAS) und die European Federation of Clinical Chemistry and Laboratory Medicine (EFLM) haben soeben im European Heart Journal Empfehlungen ausgesprochen, nach denen weitgehend auf die Nüchtern-Blutabnahme zur Bestimmung der Lipidwerte verzichtet werden kann. Denn die Auswertungen aus aktuellen Register- und Kohortenstudien zeigen keinen signifikanten Einfluss von Nahrung auf die Lipidwerte. So bleiben die zu beachtenden Grenzwerte unabhängig von der Nüchtern- oder Nichtnüchtern-Messung weitestgehend gleich. Lediglich bei den Triglyceriden gilt ein nüchtern gemessener Wert ab 1,7 mmol/l (150 mg/dl) als zu hoch, nicht nüchtern gemessen erst ab einem Wert von 2 mmol/l (175 mg/dl). Damit gelten nach Nichtnüchtern-Messung folgende Grenzwerte:

  • Triglyceride: ≥ 2 mmol/l (175 mg/dl)
  • Gesamtcholesterol: ≥ 5 mmol/l (190 mg/dl)
  • LDL-Cholesterol: ≥ 3 mmol/l (115 mg/dl)
  • HDL-Cholesterol: ≤ 1 mmol/l (40 mg/dl)
  • Lp(a): ≥ 50 mg/dl

Wird ein Triglycerid-Wert von 5 mmol/l und mehr gemessen, wird eine Wiederholung der Lipidbestimmung unter Nüchternbedingungen empfohlen. Eine Nüchtern-Blutabnahme wird unter anderem auch für erforderlich angesehen, wenn eine Behandlung mit Arzneimitteln geplant ist, die eine schwere Hypertriglyzeridämie aus­lösen können. Dazu zählen Steroide, Östrogene und Retinsäuren. |

Quelle

Nordestgaard BG et al. Fasting is not routinely required for determination of a lipid profile. Eur Heart J Advanced Access pub. 26. April 2016

Das könnte Sie auch interessieren

Cholesterol als ein problematischer Teamplayer für kardiovaskuläre Erkrankungen

Sein Risiko erkennen

Was Diabetiker wirklich vor kardiovaskulären Ereignissen schützt

Ernährung, Medikamente oder Sport?

Ein Notfallpatient mit Myokardinfarkt und HIV-Infektion

Vorsicht Polypharmazie!

Ein weiterer Risikofaktor für kardiovaskuläre Erkrankungen

Unterschätztes Lipoprotein(a)

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.