E-Rezept-Projekt

Rheinland-Pfalz will GERDA nicht nachahmen

Berlin - 06.01.2020, 11:05 Uhr

Das von Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) geleitete rheinland-pfälzische Sozialministerium will das E-Rezept-Projekt GERDA nicht nachahmen. (s / Foto: imago images / Silz)

Das von Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) geleitete rheinland-pfälzische Sozialministerium will das E-Rezept-Projekt GERDA nicht nachahmen. (s / Foto: imago images / Silz)


Sozialministerium: Noch kein konkretes Projekt in Aussicht

DAZ.online liegt nun ein Antwortschreiben des Sozialministeriums an den Gesundheitsausschuss des Landtages vor. Darin beschreibt das von der SPD-Politikerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler geleitete Haus zunächst die Situation rund um die Erprobung und Einführung des E-Rezeptes. Mit Blick auf GERDA erklärt das Ministerium, dass es in Baden-Württemberg das Ziel sei, „innerhalb eines eng begrenzten Testszenarios mit einer geringen Anzahl von teilnehmenden Patienten, Apotheken und Ärzten, die relevanten Faktoren für die Akzeptanz eines E-Rezeptes zu ermitteln und zu evaluieren“.

Auch in Rheinland-Pfalz hätten dazu schon Gespräche stattgefunden. Die Landesapothekerkammer befinde sich dazu in Kontakt mit dem LAV und der Landesärztekammer. Es gebe inzwischen eine „interdisziplinäre Arbeitsgruppe“. Ein konkretes Projekt oder die Abbildung von GERDA in Rheinland-Pfalz sei aber nicht vorgesehen. Das Ministerium wörtlich:


Derzeit gibt es aber noch kein konkretes Konzept zu einem Pilotprojekt zum E-Rezept in Rheinland-Pfalz. Ärzte-und Apothekerinstitutionen im Lande wollen zunächst vielmehr die Erfahrungen aus den laufenden Projekten abwarten. Es macht auch sicherlich keinen Sinn, bestehende Projekte zum E-Rezept unverändert nachzuahmen. Vielmehr müsste dazu aus dem Bereich der Selbstverwaltung ein spezifisches Pilotprojekt für Rheinland-Pfalz unter Berücksichtigung der Struktur eines Flächenlandes konzipiert werden.“

Sozialministerium Rheinland-Pfalz




Benjamin Rohrer, Chefredakteur DAZ.online
brohrer@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

eRezept-Modellprojekt im Standby-Modus: Wann und mit wem geht es weiter?

Quo vadis GERDA?

„Zukunftsregion Digitale Gesundheit“

Berliner E-Rezept-Projekt startet mit zehn Apotheken

Mangelnde Unterstützung eines wichtigen Apothekensoftware-Anbieters

In Berlin testen zehn Apotheken das E-Rezept

Die Apotheker, die Politik und das E-Rezept

Eine wechselvolle Beziehung

1 Kommentar

Definition Flächenland ?

von Ralf Schabik am 06.01.2020 um 19:03 Uhr

"Vielmehr müsste dazu aus dem Bereich der Selbstverwaltung ein spezifisches Pilotprojekt für Rheinland-Pfalz unter Berücksichtigung der Struktur eines Flächenlandes konzipiert werden." Kann mir mal jemand erklären, welche Probleme eines "Flächenlandes" Rheinland-Pfalz hat, die BaWü NICHT hat ? Klar - Stuttgart ist etwas Anderes als Fläche. Aber bin ich falsch informiert, dass GERDA ab Anfang 2020 auf ganz BaWü ausgerollt wird und damit flächendeckende Erfahrungen ermöglicht ?

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.