Großbritanniens EU-Austritt

Der Brexit und seine Nachbeben für Europas Gesundheitssysteme

Stuttgart - 29.03.2017, 13:45 Uhr

Theresa May unterzeichnet die Austrittserklärung. (dpa)

Theresa May unterzeichnet die Austrittserklärung. (dpa)


Brexit-Auswirkungen auf Ärzte und Wissenschaft

Ebenso wie für die Apotheker ist es auch für die Ärzte in der EU unklar, ob sie weiterhin im Vereinigten Königreich praktizieren dürfen. Viele sollen bereits das Land verlassen haben. Eine weitere Frage, die sich viele stellen: Welche Zukunft hat die britische Wissenschaft, die bisher zentraler Bestandteil der europäischen Forschungsprogramme war? 

TTIP und die EU-Gesetzgebung

Dass TTIP zu scheitern droht, liegt zwar derzeit weniger am Brexit, sonder vielmehr am Widerstand von US-Präsident Donald Trump gegen das transatlantische Freihandelsabkommen. Dennoch werden natürlich auch Handelsabkommen im Speziellen, wie CETA zwischen der EU und Kanada, sowie die Handelsbeziehungen generell ein Thema bei den anstehenden Austrittsverhandlungen sein. Ein weiteres Problem ist auch, dass der Brexit bei den Behörden in Brüssel erhebliche Kapazitäten bindet. 



Julia Borsch, Apothekerin, Chefredakteurin DAZ.online
jborsch@daz.online


Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.